| Montagsfrage | Autor*in – nicht deutsch, nicht englisch

Montagsfrage
Loading Likes...

Montagsfrage #31

Jeden Montag stellt Antonia von Lauter&Leise die Montagsfrage.

Antonia fragt uns diesen Montag:

Welcher Autor aus dem Nicht-Deutsch oder -Englisch-sprachigen Raum sollte mehr gelesen werden?

Antonia ist grade am Ende ihrer Prüfungsphase und hat das Zeitgefühl verloren (I feel you), trotzdem kam heute ihre Montagsfrage raus. Die Montagsfrage beziehe ich auch gerne auf Comics und nun ist es eigentlich eine Steilvorlage in den Frankobelgischen Comicmarkt zu springen. Allerdings ist es mit einer der größten Märkte die es auf der Welt und damit wäre eine Empfehlung in diesem Bereich eigentlich zu einfach. Dann gibt und der Kanadier Jeff Lemire (Black Hammer und Spinn Offs, Decender, Acender …), von dem ihr ganz dringend mal etwas gelesen haben solltet. Allerdings fällt sein Geburtsort Essex County in den Englischsprachigen Raum von Kanada.

Ebenfalls wäre es einfach mich auf Manga zu stürzen, die im Asiatischen Raum beliebte Unterhaltungsliteratur. Allerdings muss ich zugeben, dass ich außer Jiro Taniguchi (Jäger) nicht viel in dem Bereich lese. Was ist mit den Spaniern? Blacksad ist bereits ein moderner Klassiker geworden. Die Treibjäger Band 1 war ein großartiger Auftakt. Der Italiener Gipi hat mich in Die Welt der Söhne mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle genommen. Aktuell lese ich WaterSnakes vom mexikanischen Künstler Tony Sandoval. Daytripper von den brasilianischen Brüdern Gabriel Bá und Fábio Moon ist eine Hommage an das Leben.

Für Comics wäre eigentlich auch noch der Deutschsprachige Raum interessant. Viele kennen den US Markt am besten und der klassische deutsche Comicleser liest die Alben aus dem frankobelgischen Raum. Vielleicht mache ich bei Gelegenheit zu diesen Comics einen gesonderten Beitrag.

Bücher?

In Bezug auf Büchern fallen mir zur Montagsfrage spontan zwei Autoren ein, die ganz oben auf meiner Leseliste stehen. Cixin Liu und Andrzej Sapkowski möchte ich unbedingt noch lesen. Ansonsten bin ich momentan bei einer Engländerin sehr umtriebig. Natürlich stehen auch bei mir skandinavische Krimis im Regal aber so ausgiebig wie sich Life4Book in ihrer Aktion [Japan Special] mit der Kultur in Büchern eines anderen Landes beschäftigt hat, habe ich es noch nicht betrachtet.

Habt ihr Empfehlungen für Autoren, die nicht aus dem Deutsch- oder Englischsprachigen Raum stammen?

4 Gedanken zu „| Montagsfrage | Autor*in – nicht deutsch, nicht englisch

  1. Sei gegrüßt!

    Ich habe tatsächlich auch als erstes an Comic-Autoren gedacht, wobei es bei mir eher meine geliebten Manga waren, als die frankobelgischen Vettern. 🙂
    Genannt habe ich dann doch keinen, da ich das Gefühl habe die wenigsten Montagsfragen-Teilnehmer lesen Manga, da wollte ich lieber ein paar andere Autoren empfehlen >.< Irgendwie doof, oder?

    Montagsfrage: Internationale(re) AutorInnen? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    1. Hi,
      ich denke mir ja immer Bücher sind Bücher. Egal, ob mit Bildern oder ohne oder ob sie vorwärts oder rückwärts gelesen werden.
      Deine Empfehlungen sind trotzdem spannend. Du bist wie ich fast auch in die USA / UK Falle getappt
      Liebe Grüße
      Ariane

  2. An die Comics und Graphic Novels hatte ich gar nicht gedacht. Da ist es ja schon fast anders herum, dass es unglaublich viele Werke nicht aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum kommen. Vor allem die Franzosen können da wunderbare Werke herbeizaubern 🙂

    Viele Grüße
    Der Büchernarr Frank

    1. Hallo Frank,

      da eben der US-Markt und der frankobelgische Markt im Bereich Comic dominant sind, habe ich mich entscheiden eben nicht die ganzen Franzosen aus der Tasche zu holen. Die sind auf meinem Blog insgesamt schon sehr umtriebig.

      Viele Grüße
      Ariane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.