Ein Korb voller Köpfe +Rezension+

Ein Korb voller Köpfe

Ein Korb voller Köpfe

Über zwei unter dem Label Hill House Comics erschiene Titel, Das Puppenhaus und Im tiefen, tiefen Wald, habe ich euch bereits berichtet aber bisher hatte ich den ersten Band aus diesem Label noch nicht gelesen. Ein Korb voller Köpfe ist vom Namensgeber des Labels Joe Hill selbst verfasst.

Der Sommer 1983 neigt sich dem Ende zu und damit auch Liams Aushilfsjob bei der Polizei auf einer kleinen Ferieninsel in Neuengland. Seine Freundin June ist angereist, um ihn abzuholen, doch erstmal ist noch ein gemeinsames Abendessen beim Sheriff in der Villa geplant. Doch leider kommen ein paar geflohene Sträflinge und ein Tropensturm dazwischen.

Zur Axt gegriffen

Hallo June, mein wundervolles Horrormovie-Survivor-Girl. Die Geschichte entwickelt sich erst einmal ganz klassisch für einen Horrorfilm. So sieht June sich gezwungen, alleine in der Villa gegen einen der Entflohenen anzutreten, dafür steht ihr nur eine alte Wikinger-Axt aus der Kunstsammlung des Sheriffs zur Verfügung. Was daraus folgt, erinnert mich fast schon etwas an Evil Dead 2 oder Braindead, nur mit weniger Splatter. Es wird halt makaber, aber skurril und ja, ich würde sagen, auch witzig. Zumindest hat es genau meinen Nerv getroffen.

Die Bilder sind einfach großartig. Die tobenden Naturgewalten, hier und da wird mit der Perspektive gespielt und dazu kommt noch ein Stil, der den 80er Jahre Horror perfekt transportiert. Hot Pants und T-Shirt plus ein paar sexuelle Andeutungen und schon hätte ich die Leute fast am Crystal Lake gesehen. Damit passt die Optik einfach perfekt zur Geschichte. Diese ist im Übrigen einfach großartig von Joe Hill geschrieben. Es kommt keine Langeweile auf und auch, wenn der Anfang typisch für ein Horrorszenario ist, wird er danach erst so richtig kreativ und lässt die Lesenden bei der Suche nach der Wahrheit im Dunklen tappen.

Ein Korb voller Köpfe bietet Survivor-Girl-Horror vom Feinsten, inklusive einer Axt und einem Korb voller Köpfe.

Ein Korb voller Köpfe ...

… ist Horror mit einer Prise Humor.
… wurde von Joe Hill verdammt gut geschrieben.
… macht richtig Spaß, sieht gut aus und ist beste Unterhaltung.

Anzeige

Ein Korb voller Köpfe

Szenario: Joe Hill
Zeichnungen: Leomacs
Farben: Dave Stewart
Softcover mit 188 Seiten
ISBN: 9783741620126
Erschienen am: 20.10.2020
beim Panini Verlag

Der Comic wurde von mir selbst erworben. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Leseprobe über Izneo:

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: