[Serienkiller-Saturday: Die Lotterie] Miyoko Sumida

Serienkiller-Saturday

Miyoko Sumida

Ich habe an der Serienkiller-Saturday: Die Lotterie von LeseBlick teilgenommen. Gezogen habe ich Miyoko Sumida und habe nun das Vergnügen, einen kurzen Steckbrief zu dieser mörderischen Dame vorzustellen.

Steckbrief

Miyoko Sumida

Wurde im Alter von 64 Jahren als Kopf der sogenannten Piranha Familie festgenommen und beging kurz darauf in ihrer Zelle Selbstmord. Ihr wurde vorgeworfen, die Drahtzieherin hinter 10 Morden zu sein. Zusammen mit 7 weiteren Familienangehörigen soll sie mehrere Leute festgehalten und verhungert haben lassen, um Versicherungs- und/oder Rentenzahlungen einzustreichen. Ihr erstes Opfer soll ihr eigener Ehemann gewesen sein, der bei einem Ausflug von einer Klippe “gefallen” ist.

Taten

Zeitraum: 2003 – 2001
Opfer: 6 bestätigte (4 weitere Vermisstenfälle werden mit ihr in Verbindung gebracht)

Zumeist wurden die Opfer durch die Familie Sumidas in einem Verschlag auf dem einem Balkon festgehalten. Dort ließ man die Opfer verhungern und verdursten. Die Leichen wurden in Fässern entsorgt. Diese wurden entweder mit Zement aufgefüllt und im Hafen versenkt, aber es wurden auch Fässer in einem Lagerhaus und unter dem Fußboden gefunden. Als besonders erschreckend gilt in diesem Fall, dass sich die Familie ihre Opfer innerhalb der eigenen Familie gesucht hat, wie in der Grafik unten veranschaulicht wird.

Sumidas Sohn wurde 2015 für seine nachweisbaren Taten zu 17 Jahren Haft verurteilt.

Quellen

Muderpedia
Japan Times
Daily Mail
Tokyo Reporter

Loading Likes...

7 Antworten

  1. Christin sagt:

    Recht frische Morde.
    Sehr sympathisches Bild da oben XD
    Mein Herr, sieht so unschuldig aus auf seinen Fotos, deshalb sind ihm seine Taten wohl auch so leicht gefallen … bei ihm wars nicht die Familie, eher Bekanntschaften durch den Job 😛

  2. Andrea sagt:

    Hi Ariane 😉
    Also der netten Lady hätte ich nicht mal im Hellen begegnen wollen 😀
    Sie wirkt schon nicht ganz so sympathisch.

    Piranha Familie klingt interessant. Was man nicht alles für Geld tut. Verhungern lassen ist hier auch mal eine Abwechslung, hat man doch eher oft mit Blut im True Crime Bereich zu tun.

    Konntest du in Erfahrung bringen, wie sie sich in ihrer Zelle selbst getötet hat?
    Wenn dies im Knast passiert, bin ich doch immer sehr neugierig, wie die das da anstellen.
    Mein Beitrag heute, hat über 2 Monate Antidepressiva gehortet und dann alles gegeben. Die Dosis hat auf jeden Fall gereicht.

    Und krass, diese Grafik. Die muss ich gleich nochmal genauer studieren.
    Ist natürlich auch eine interessante Möglichkeit, sich seine Opfer einfach in seinem weit verbreiteten Stammbaum zu suchen 😉

    Danke für die Vorstellung der ersten Dame in unserer Runde 😉

    Magst du am 29.05. auch wieder mitmachen, dann lasse ich dir nachher oder morgen Vormittag die nächste Ziehung zu kommen.

    Liebe Grüße
    Andrea

  3. Andrea sagt:

    Wo ist denn nur mein Kommentar hin?

    • NadelNerd sagt:

      Hallo Andrea
      Hab deinen Kommentar gefunden! Bei der nächsten Runde wäre ich tatsächlich gerne wieder dabei. Mal sehen, ob ich dann ein bisschen mehr Blut bekomme.
      Viele Grüße
      Ariane

  4. Hallo Ariane,

    was für eine nette Lady du da bekommen hast 🙂 Unfassbar wie gierig und skrupellos manche Menschen sind. Coole Grafik, die ich mir gleich nochmal genauer anschaue. Und Piranha-Familie sagt ja eigentlich auch fast schon alles, oder?
    Viele Grüße
    Kerstin

  1. 2. Mai 2021

    […] war letzten Monat das erste Mal bei LeseBlick in der SerienkillerSaturday Lottorie dabei und habe mir auch schon […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: