Crossover Band 1 +Rezension+

Crossover 1

Crossover 1: Kinder lieben Ketten

In Denver gab es vor ein paar Jahren eine Art Riss. Plötzlich war so ziemlich alles an Helden und Schurken, die je in einem Comic abgedruckt wurden, in unserer Welt und bekämpften sich. Die Folgen waren verheerend und es gab unzählige Tote, bis eine Comicfigur eine Kuppel erzeugte, um das Event einzugrenzen. Nun kommt niemand mehr rein oder raus aus Denver.

Es ist Jahre her und wir haben immer noch keine exakten Todeszahlen. Weil es immer noch andauert. Ein paar Monate nach dem Crossover hatte einer der Helden die Idee, ein Kraftfeld um ganz Colorado zu errichten. Und soweit wir wissen… sind sie immer noch da drin.

Crossover 1, Splitter Verlag, Seite 10-11

Comics brechen in unsere Realität

Der Crossover bleibt nicht ohne Folgen. Die Regierung verbietet Heldencomics. Es gibt eine Bewegung, die mit „God hates Capes“ Schildern demonstrieren geht. Elli arbeitet im letzten Comicladen, der noch Comics verkauft, die die Verbrennungen und Rückrufe überstanden haben. Doch wird der Laden belagert von Demonstranten. Comics, Cosplay, alles wird zur Zielscheibe des Hasses. Als wenn dies nicht schon genug wäre, taucht ein kleines Mädchen in dem Laden auf und ihr Aussehen verrät sie als Comicfigur.

Comicfiguren sind hier leicht zu erkennen an ihrem „altmodischen“ Druckmuster. Die tintensparenden Punktdrucke stehen ihnen quasi ins Gesicht geschrieben. Elli hält an den Comics fest, sie trägt Maske und Handschuhe wie viele, die für die Comics kämpfen. Otto ist der Besitzer des Comicladens, in dem sie arbeitet und ihre Dynamik miteinander ist wirklich schön. Es gibt einen Erzähler in dieser Geschichte, der ein gewisses Eigenleben hat, er ist auch mal etwas abgelenkt und lockert die Geschichte auf.

Es wird an einigen Stellen mit der Optik der Captions gespielt. Der Kontrast zwischen realer Welt und Comicwelt wirkt sehr gut. Superheldenfans werden hier ihren Spaß haben. Donny Cates durfte zwar die großen Marvel und DC Helden nicht direkt verwenden, aber die Silhouetten und einzelne Details der Anzüge dürften leicht zu erkennen sein. Er noch die Amalgam-Comics kennt… Das wird hier auch noch ein Thema werden. Cates nutzt einige seiner eigenen Figuren und recht unbekannte Helden für diese Geschichte. Wer diese nicht kennt, wird Spaß haben. Wer diese kennt, wird wohl noch mehr Spaß haben.

Es gibt ein munteres Namedropping einiger Comicautoren und einige haben ihre Helden zur Verfügung gestellt. Gegen Ende liefen mir so einige bekannte Gesichter über den Weg und dazu möchte ich eigentlich nur Elli von Seite 146 zitieren „Fucking Mind Blown!“. Comicliebhaber werden hier sicherlich Spaß haben, alle Referenzen und Helden zu suchen und identifizieren.

Diese Fülle an Comicreferenzen, Namedropping, Optik u. s. w. machen es leider Comic-Einsteigern schwierig, in diese Geschichte zu finden. Es geht nicht einfach darum, was passiert, wenn Superkräfte real wären, wie in „Heroes“. Es geht wirklich um Comics und eben nicht die bekanntesten Helden und Schurken. Hier werden viele sicherlich abgehängt und ich kenne auch nicht ansatzweise jede Figur in diesem Comic, aber durch jede, die ich erkenne, steigt meine Freude ungemein. Außerdem möchte ich euch ans Herz legen, das Vorwort von Donny Cates zu lesen.

Crossover ist traurig, ernst, aber auch witzig, fröhlich und es ist für Comicleser ein Vergnügen nach bekannten Gesichtern und Silhouetten zu suchen. Dazu ist die Geschichte nicht komplett vorhersehbar und bringt frischen Wind.

Crossover 1 ...

… ist eine geniale Idee.
… das Artwork, die Anspielungen, die ganze Umsetzung machen einfach Spaß.
… ist ein wahres Vergnügen für Comickenner.

Anzeige

Crossover 1: Kinder lieben Ketten

Szenario: Donny Cates
Zeichnungen: Geoff Shaw
Hardcover mit 176 Seiten
ISBN: 978-3-96792-271-4
Erschienen am: 27.07.2022
beim Splitter Verlag

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Ich und die Comics
Paper Girls 1

Crossover
© Splitter Verlag

Leseprobe über Izneo:

Eine Antwort

  1. Comichaot sagt:

    Geil! Die Idee ist so gut, merkwürdig das sie noch keiner früher hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: