Arsène Lupin +Rezension+

Arsene Lupin

Der Gentleman-Gauner Arsène Lupin

An Bord eines Schnelldampfers von Frankreich nach Amerika geht eine telegrafische Nachricht ein; Arsène Lupin ist einer der Passagiere. Doch bevor seine Tarnidentität aufgedeckt werden konnte, unterbricht ein Unwetter die Nachricht. Auf dem Schiff macht sich Unruhe und Misstrauen breit und um seine Anwesenheit Kund zu tun, stiehlt Lupin die Juwelen von Lady Jerland. Doch dies ist nur die erste der neun Geschichten, die Charme und Spannung als illustrierter Roman versprechen.

Verwandlungskünstler mit Überzeugungskraft

Lupin von Maurice Leblanc gilt als Gegenstück zu Sherlock Holmes und damit ist er genauso geschickt, wenn es um Verkleidungen geht. Doch ist Lupin deutlich charmanter und offener Frauen gegenüber, sodass er sie oftmals leicht überzeugen kann. Mit ihm wurde der Typus des Gentleman-Gauners geboren. Ich kenne viele Charaktere, die nach seinem Vorbild geschaffen wurden, doch Arséne Lupins Geschichten habe ich bisher nicht gelesen. Monsieur, es ist mir ein Vergnügen.

Die Geschichte wird an einigen Stellen durch kleine Illustrationen und Skizzen unterbrochen. Mit Splashpages und doppelseitigen Bildern wird eher sparsam umgegangen, doch jede einzelne ist stimmig und greift die jeweilige Geschichte auf. Die großen Bilder wirken alle sehr weich und teilweise ein wenig blass, vielleicht um das Alter der Geschichte zu unterstreichen. Dazu werden dunkle Flächen und schraffiert und die Ränder der Bilder laufen weich aus. Insgesamt ergibt sich daraus ein schönes, angenehmes Leseerlebnis.

Ein kleines Manko gibt es aber doch. Manche Bilder zu Geschehnissen werden erst recht lange nach diesen Ereignissen im Text gezeigt. Dies liegt sicherlich am Format der Bilder, aber es ist dennoch etwas schade. Außerdem scheint gleich in der ersten Geschichte ein bisschen Text zu fehlen. Dies scheint aber die einzige Stelle zu sein. Mir hat der erste illustrierte Roman aus dem Hause Splitter gut gefallen und ich freue mich bereits auf weitere.

Der Gentleman-Gauner Arsène Lupin ist auch heute noch ein charmanter Zeitgenosse, der in dieser illustrierten Ausgabe viel Freude bereitet.

Arsène Lupin ...

… ist pfiffig, charmant und kurzweilig zu lesen.
… trumpft mit einzelnen Splashpages auf.
… ist der erste illustrierte Roman vom Splitter Verlag und hoffentlich nicht der Letzte.

Anzeige

Arsène Lupin – Der Gentleman-Gauner (illustrierter Roman)

Szenario: Maurice Leblanc
Zeichnungen: Vincent Mallié
Hardcover mit 160 Seiten
ISBN: 978-3-96792-350-6
Erschienen am: 22.04.2022
beim Splitter Verlag

Der illustrierte Roman wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Im Kopf von Arsène Lupins literarischem Gegenstück:
Das Rätsel der skandalösen Eintrittskarte

Arsene Lupin
© Splitter Verlag

Leseprobe über Izneo:

2 Antworten

  1. Bella sagt:

    Liebe Ariane,

    ich habe die charmanten Diebeszüge des Gentleman-Gauners der ersten Stunde auch sehr genossen. Bezüglich des fehlenden Textes kann ich dich beruhigen, da fehlt tatsächlich nur ein halber Satz. Ich bin auch ganz schön erschrocken und hab gleich mal in meiner Büchergilde-Ausgabe nachgeschlagen.

    Hier der fehlende Text: An diesem Tag blieben beim Abendessen die Plätze rechts.

    Ich überlege, ob ich das einfach handschriftlich ergänze.

    Liebe Grüße
    Bella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: