Die Chroniken von Under York 1 +Rezension+

Under York 1

Die Chroniken von Under York 1: Der Fluch

Alison ist Künstlerin und steht kurz vor der ersten Vernissage. Ihre Bilder bestehen aus gegensätzlichen Welten. Immer wieder kombiniert sie ein reales New York mit einer übernatürlichen Variante. Was ihre Freunde nicht wissen ist, dass dieses fiktive Under York wirklich existiert. Doch nun ist sie erstmal auf die Hilfe ihrer Mitbewohnerin Petra angewiesen, damit die Ausstellung rechtzeitig starten kann.

Die schwarzen Winde

Willkommen in einer Welt voll Politik und Magie. Während Petra in den aktuellen Bürgermeisterkandidaten verschossen ist, kämpft Alison mit ihrer Phobie. Unter die Erde zu gehen ist nicht leicht, wenn du weißt, was dort wirklich ist. Dank Alisons Tagebuch bekommen wir einige Informationen über die einzelnen magischen Clans, Dämonen, und die schwarzen Winde, die als Quelle der Magie genutzt werden.

New York ist die Stadt der vielen Kulturen und so leben in Under York fünf magische Clans: Amerikanische Ureinwohner, Nachfahren der Sklaven aus Afrika, Migranten aus Asien, Europa und Mexiko. In ihren Aufzeichnungen driftet Alison gerne ein bisschen in die Politik ab und beschönigt die Situationen der einzelnen Gruppen nicht. Wie und warum Alison plötzlich wieder in Under York landet, müsst ihr selbst nachlesen.

Mirka Andolfo zeichnet gerne sexy Figuren (Contronatura, Hot Paprika). Hier wird schnell deutlich, dass sie sich aber nicht nur darauf beschränkt. Klar sieht die 19-jährige Alison in ihrem kurzen engen Kleid gut aus, aber das tut sie auch in Schlabberhosen. Ein Touch Goth, ein Cthulhu Rucksack und die zwiespältigen Bilder von Alison ziehen mich sofort in ihren Bann. Die Kolorationen verstärken diesen Sog nur. Erst eine schöne Koloration lässt Tentakeln so richtig schleimig aussehen.

Tatsächlich gefiel mir der Tagesbuchausschnitt am Anfang so gar nicht, doch bereits im zweiten Kapitel war ich froh, auf diese Weise tiefer in die Geschichte von Alison und Under York eintauchen zu können. Was mir zu Beginn noch sperrig erschien, passte sich nun ganz natürlich in den Lesefluss ein. Im Anschluss an die Geschichte sind Interviews mit der Zeichnerin und dem Autor zu finden. Mit ihren eigenen Blickwinkeln auf ihre Arbeit und dieses Werk wird dieser Comic abgerundet.

Urban Fantasy, reale politische Probleme, Familienbande und ein tolles Artwork erwarten hier die Lesenden.

Die Chroniken von Under York 1 richtet sich an ein jüngeres Publikum, das keine Angst vor politischen Sticheleien hat.

Die Chroniken von Under York 1 ...

… ist frische Urban Fantasy mit einem Touch Politik.
… hat ein tolles mitreißendes Artwork.
… lässt die Familie nicht im Stich.

Comics für Einsteiger
Auch für Comic-Einsteiger

Für hartgesottene Buchlesende kann der Prosateil in diesem Comic eine willkommene Eingewöhnung sein. Bevor ihr sicher durch die Panels geführt werdet, erwarten euch Tagebuchauszüge. Die Geschichte kann ohne Vorkenntnisse in Angriff genommen werden, alle wichtigen Informationen werden auf dem Weg geliefert.

Anzeige

Die Chroniken von Under York 1: Der Fluch

Szenario: Sylvain Runberg
Zeichnungen: Mirka Andolfo
Farben: Piky Hamilton
Hardcover mit 136 Seiten
ISBN: 978-3-96792-103-8
Erschienen am: 22.09.2021
beim Splitter Verlag

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Weiteres von Sylvain Runberg:
Warship Jolly Roger | On Mars_ | Zaroff | Virus Omega

Die Chroniken von Under York 1
© Splitter Verlag

Leseprobe über Izneo:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: