Black Science Band 1 – Sliders extrem

Black Science Band 1 – Sliders extrem

Black Science Band 1 – Sliders extrem

Ich habe lange überlegt, ob ich mich an Black Science wagen soll. Der Sammelband ist zwar wirklich dick mit 6 Kapiteln und 176 Seiten aber auch nicht günstig. Was wenn mir die Story dann nicht gefällt? Irgendwann hatte ich dann ein Preview und konnte mich einlesen. Nach der Preview war klar, der Hardcover von Splitter muss her. Falls ihr euch an die alte Serie Sliders erinnert, nun die hatten Glück und sind unter Menschen gelandet.

Black Science Band 1

Eine Gruppe von anarchistischen Wissenschaftlern um Grant McKay hat den Pfeiler entwickelt. Mit diesem kann man zwischen zu verschiedenen Dimensionen des Everversum reisen. Die Dimensionen des Everversum werden als Lagen einer Zwiebel beschrieben. Zur ersten Testreise sind die Kinder von Grant gekommen. Ebenfalls kommen die anderen Wissenschaftler mit sowie Ward, der sie im Zweifel beschützen soll. Als der Pfeiler aktiviert wird ist auch Grants Chef ungeplant im Raum. Der Pfeiler ist beschädigt, Timer und Koordinaten können nicht bedient werden. Sie können nur hoffen irgendwann wieder in ihrer Dimension zu landen.

Der Testsprung landet in einem Sumpf mit fisch- und froschähnlichen Lebensformen. Natürlich sind nicht alle Dimensionen friedfertig und heißen Fremde willkommen. In der ersten Dimension berichtet Grant als Ich-Erzähler von Hintergründen und Eheproblemen, während er hofft rechtzeitig zurück am Pfeiler zu sein. In der nächsten Dimension wird Ward zum Ich-Erzähler, danach wechseln wir wieder zu Grant. Mir gefällt dieser Erzählerwechsel sehr gut, weil wir so mehr über einzelne Mitglieder des Teams erfahren und hoffe dieser Wechsel wird über Teil 1 hinaus gehen.

Die Dimensionen sind sehr unterschiedlich gestaltet, dabei auch zum Teil in ihrer Farbgebung. In Rückblenden erfahren wir immer mehr über die Entwicklung des Pfeiler und die Hintergründe. Die Geschichte ist absolut spannend aber es ist kein netter Comic. Es wird viel gestorben (16 Tote bereits Anfang Kapitel 2) und intrigiert. Natürlich bin ich deshalb sehr gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickelt. Als schönes Extra bestehen die letzten 12 Seiten aus mehreren Variant Covern und Auszüge aus dem Skizzenbuch. Alles absolut sehenswert. Die Bewohner der unterschiedlichen Dimensionen ebenfalls absolut sehenswert. Gleiches gilt auch oft für die Gestaltung der Dimensionen selbst. Ich bin gespannt auf mehr Drama in allen Dimensionen.

Erschienen am: 01.10.2016
Autor: Rick Remender
Zeichner: Dean White, Matteo Scalera
Übersetzer: Gerlinde Althoff
Einband: Hardcover, Bookformat
Seitenzahl 176
Band 1 von X
Splitter Verlag

3 thoughts on “Black Science Band 1 – Sliders extrem

    1. NadelNerd Post author

      Hallo Elisa,
      danke für die Nominierung. Schön, dass du dabei an mich gedacht hat. Das freut mich wirklich sehr.
      Ich fürchte aber ich werde hier das Blatt im Baum sein.
      LG
      Ariane

  1. Pingback: #CLCN - Das Gelesene - Nerd mit Nadel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: