Meine Halloween Comicvorstellungen

Halloween steht vor der Tür und was ist naheliegender als euch unsere Halloween-Empfehlungen zum Comicklatsch mitzubringen. Jede durfte zwei Comics vorstellen, irgendwo zwischen Grusel, Horror, Blut und Gedärm, Hauptsache es passt zur Halloween-Stimmung.

Hier gibt es meine beiden Halloween-Empfehlungen aus dem Podcast nochmal zum Nachlesen:

The Red Mother

Nach einem Date sind Daisy und Luke auf dem Weg nach Hause, als Luke ein Geräusch aus dem Dunklen hört. Eben wollte Luke noch nachsehen, da wacht Daisy im Krankenhaus auf. Sie hat bei dem Vorfall ein Auge verloren und Luke ist einfach verschwunden. Es ist unklar, was passiert ist. Traumatisiert hält Daisy sich von der Welt fern und findet erst langsam ins Leben zurück, als sie eine Augenprothese erhält. Doch sobald sie sich aufregt, färbt sich ihre Sicht rot ein und sie beginnt unter Schmerzen Dinge zu sehen, die nicht da sind. Es fühlt sich sogar so an, als würde sie wieder mit beiden Augen sehen können.

Bei The Red Mother wird in den Bildern viel Wert auf Normalität gelegt. Schatten, die Mimik von Daisy, ihr Gammellook, wenn sie sich zurückzieht, sogar Schilder, die ihr aus der Kleidung schauen. Diese Normalität, die geschaffen wird, bildet den krassen Kontrast zu den abnormalen Ereignissen und lassen diese um so beängstigender wirken. Es wird mit viel Liebe zum Detail gearbeitet, sei es, wenn es um Daisys Leidenschaft zu Puzzleboxen geht oder ein außergewöhnliches Whiskeyglas im Restaurant. Zwar werden Trauma und ihre Visionen von der Red Mother aufgearbeitet, aber die sonstigen Probleme nach Verlust eines Auges werden leider nicht behandelt. 

The Red Mother ist spannend, fesselnd und der zweite Trade erscheint zum Glück bereits im Dezember. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, was hinter der Red Mother steckt.

The Plot

Charles hat ein Pharmaunternehmen gegründet, denn in seiner Familie wurden psychische Erkrankungen über Generationen vererbt, genau wie das Familienmotto “Zuerst musst du etwas geben, um etwas zu erhalten”. Doch 1974 werden er und seine Frau an seinem 40. Geburtstag ermordet. Nun soll sich sein Bruder Chase um die Waisen Mackanzie und Zech kümmern. Zech ist seit dem Tod seiner Eltern verstummt und Mackanzie fühlt sich für ihn verantwortlich. Um den Kindern eine gute Heimat bieten zu können, zieht Chase mit ihnen in sein Elternhaus, doch er ist nicht gerade der goldene Junge der Stadt gewesen, bevor er mit 19 Reißaus nahm.

Als Grundlage für The Plot wurde das Rad nicht neu erfunden und doch ist sie stimmungsvoll und gut erzählt, sodass sie einen fesselt. Überall sind Geister und es gibt eine Vorliebe für dunkle grün/blau und schwarze Bilder. Es wird eine sehr beklemmende und bedrohliche Kulisse geschaffen, in der langsam ein Familiengeheimnis ans Tag kommt. Einerseits erscheint die Story so klar und bekannt und ist dann doch so verworren. Ich bin gespannt auf den zweiten Band, um zu erfahren, wie die Geschehnisse zusammenhängen und was wirklich passiert ist.

The Plot kommt erst wie eine altbekannte Geschichte daher, um dann mit der geschaffenen Stimmung zu fesseln und der doch nicht so klaren Geschichte zu unterhalten.

Anzeige

Halloween Spezial

The Red Mother

Story: Jeremy Haun
Zeichner: Danny Luckert
Softcover mit 96 Seiten
ISBN: 978-1-68415-502-6
Erschienen am: 03.06.2020 (Comic Shop Edition)
bei BOOM! Studios (Leseprobe)

Der Comic wurde von mir selbst erworben. Meine Meinung wurde nicht beeinflusst.

The Red Mother (Halloween)

The Plot

Autoren: Tim Daniel und Michael Moreci
Zeichner: Joshua Hixson
Softcover mit 141 Seiten
ISBN: 978-1939424549
Erschienen am: 17.03.2020
bei Vault Comics (Leseprobe)

Der Comic wurde von mir selbst erworben. Meine Meinung wurde nicht beeinflusst.

The Red Mother und The Plot wurden ebenfalls besprochen im Comicklatsch Podcast:

3 Frauen. n Comics. Der Comicklatsch – Folge 28

Loading Likes...