Directions ULTRA VIOLET

Directions ULTRA VIOLET

In letzter Zeit nervt mich mein Ansatz immer mehr. Ich finde ihn auffälliger als sonst, das mag an der zunehmenden Zahl grauer Haare liegen oder weil die letzten Farben einfach recht dunkel waren und damit ein starker Kontrast. Ich liebe die Lilatöne, doch so langsam trage ich mich mit dem Gedanken, in die Richtung Hellbraun oder Silbergrau zu wechseln. Um eine helle leuchtende Farbe zu bekommen, hatte ich nochmal mit Vitamin C und Honig gearbeitet bevor ich nochmal auf Garnier Color Nutrisse 5.21 Intensives Violett wechseln wollte. Es gab, mit etwas Pause dazwischen, zwei Behandlungen zum Aufhellen, bevor es ganz anders kam.

Da ich meiner besten Freundin beim Haarefärben assistiert habe, erst Blondierung und dann Directions, und eine weitere Behandlung anstand, war ich einfach mal spontan dabei. Auf die bereits aufgehellten Haare kam nun eine Blondierung mit 6%iger Entwicklercreme. Das durfte gute 30 Minuten einwirken und meine Haare waren deutlich heller. Das Ergebnis hat mich nicht überrascht. Nach vielen Jahren Färben sind die Längen einfach mit mehr Lagen Farbe belastet als die Ansätze. Daher hier der schöne Gelb-zu-Orange-Farbverlauf nach dem Blondieren.

Ausgangssituation

Directions ULTRA VIOLET

Directions Ultra Violet

Zu der Haarfarbe gehören:

  • 88 ml Tönung

Was es extra gab

  • Blondierung
  • Spülung
  • 1 Ampulle Keratin
  • Handschuhe

Die Anwendung

Directions sind Haartönungen, die sich recht zügig auswaschen. Wird Keratin hinzugegeben, soll die Farbe länger halten. Die einzelnen Farben lassen sich miteinander mischen. Bei mir kam noch ein Klacks Lila mit Rotpigmenten dazu, aber nur ganz wenig. Die Farbe lässt sich ebenfalls mit Spülung strecken. Dadurch wird sie weniger intensiv. Die Farbe wäscht sich allerdings schnell wieder aus und kann dabei Verfärbungen im Haar zurücklassen.

Die Einwirkzeit ist ebenso variabel, wie die Farbe selbst. Meine Haare habe ich eine Stunde lang mit einem Mix aus Ultra Violet, einem Klecks Lilac und etwas Spülung einwirken lassen. Beim Ausspülen war das Wasser schnell klar. Die Farbe ist schonend und die Spülung tut den Rest, damit sich die Haare direkt gepflegt anfühlen. Bei dem sehr blaulastigen Farbton kann ein Silbershampoo die Farbe etwas länger erhalten.

Das Ergebnis

Die Farbe ist die Bombe (Insta Bild). Ich liebe sie einfach. Einige Strähnen haben die Farbe nicht gut angenommen und der Farbverlauf meiner Haare ist natürlich immer noch da. Dies bedeutet erstmal blaulila Ansatz und rotlila Spitzen. Fast schon Ombre und definitiv ist die Haare nicht langweilig. Da insbesondere im Nacken/Hinterkopf die Farbe schlecht angenommen wurde, werde ich nochmal nachfärben und diesmal von unten nach oben arbeiten. Sollten beim Auswaschen ggf. grünliche Verfärbungen auftreten, dann wartet hier nur die Nutrisse Haarfarbe auf ihren Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: