Die Flüsse von London 1: Autowahn +Rezension+

Die Flüsse von London 1: Autowahn +Rezension+

Die Flüsse von London 1: Autowahn +Rezension+

Loading Likes...

Die Flüsse von London 1:  Autowahn

Zu Die Flüsse von London sind bereits einige Bücher erschienen. Nun gibt es auch einen ersten Comic zu dieser Reihe. Da ich die Bücher noch nicht kenne, werde ich hoffentlich ausreichend Informationen erhalten, um nun zum ersten Mal in diese Welt zu blicken.

Der Fall

Ein Auto fährt ungebremst in den Themse und der Fahrer ertrinkt. Eigentlich ein ganz normaler Fall für die Polizei, wenn es in dieser Welt keine Magie geben würde. Das Falcon (die Spezialeinheit für Magie) hat einen Tipp zu diesem Fall erhalten. Es soll mehr als nur ein einfacher Unfall sein.

Der krasse Scheiß

Die Polizistinnen vor Ort arbeiten an dem Fall, als der Ermittler Peter Grant vom Falcon oder auch Folly am Tatort auftaucht. Das Folly ist die Spezialeinheit für den “krassen Scheiß” und immer zur Stelle, wenn es um Magie geht. Im Rahmen der Ermittlungen trifft die Polizei schnell auf ein weiteres Auto, mit dem es zu einem Zwischenfall kommt.

Es gibt eine gute Falleinführung und Action, bis auch der Leiter des Falcon, Inspector Nightingale, ins Spiel kommt. Nightingale ermittelt parallel zu seinem Lehrling Grant, was wir in einer Rückblende erfahren. Es kommt im Laufe der Geschichte noch häufiger vor, dass parallel verlaufende Ereignisse nacheinander erzählt werden. Trotz dieser Zeitsprünge ergibt sich ein guter Lesefluss und die Spannung wird aufrechterhalten. In den Bildern wird immer wieder mit Licht und Schatten gespielt, die den Zeichnungen Tiefe und Dynamik verleihen. Auch die Mimik und Gestik der Personen wird in den Vordergrund gerückt.

Die Flüsse von London ist eine klassische polizeiliche Ermittlung mit Magiebonus. Die Charaktere sind überraschend divers. Polizistin in Führungsposition, Ermittlerin mit Kopftuch und schwarzer Magielehrling. Es dauert, bis mit Nightingale der erste weiße Mann auftaucht. In den anhängenden Kurzgeschichten erhalten wir noch zusätzliche Einblicke in die Charaktere. Besonders neugierig macht mich Molly, das Hausmädchen im Falcon, die schweigsam ist und Messer mag. Ich hoffe, dass im zweiten Comic mehr über sie zu erfahren ist.

Flüsse für Einsteiger

Auch für Comic-EinsteigerDer erste Comic zu Die Flüsse von London holt seinen Leser ab und führt ihn in die Welt um das Falcon ein. Die Panelführung ist klar strukturiert und der Lesefluss dadurch ungehindert. Es gibt aber auch eine Anspielung, die man als Neuling nicht versteht. Vielleicht habe ich da einen Lacher verpasst, als schlimm habe ich es aber nicht empfunden.

Anzeige

Die Flüsse von London - Autowahn, Panini ComicsDie Flüsse von London 1: Autowahn

Autor: Ben Aaronovitch
Zeichner: Andrew Cartmel, Lee Sullivan
Softcover mit 136 Seiten
Erscheinungsdatum: 28.08.2018
Erschienen bei Panini

Der Comic wurde von mir selbst erworben. Meine Meinung wurde nicht beeinflusst.

 

Die Flüsse von London 1: Autowahn wurde zuerst besprochen in unserem Podcast 3 Frauen. n Comics. Der Comicklatsch Folge 7

2 thoughts on “Die Flüsse von London 1: Autowahn +Rezension+

  1. Pingback: | Leselaunen | Es wird kalt - Nerd mit Nadel

  2. Pingback: SuC November - Mein Monatsrückblick - Nerd mit Nadel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: