Das Buchmaultier von Córdoba +Rezension+

Das Buchmaultier von Córdoba

Das größte Wissen, freie Bildung und eine riesige Bibliothek. All dies gibt es im Kalifat Córdoba, um Allah zu gefallen. Der Kalif starb unter mysteriösen Umständen und der 11-jährige Sohn überlässt sein Regierungsgeschäft seinem Wesir. Der Wesir will jedoch nur noch gottgefällige Bücher in der Bibliothek und kurzerhand die Arbeit von zwei Generationen verbrennen. In einer überstürzten Rettungsaktion versuchen Bibliothekar Tarid und Kopistin Lubna, so viele Bücher wie möglich zu retten.

Zwei Sklaven, ein Schuft und ein Maultier

Sie haben Glück, denn es fällt ihnen ein Maultier in die Hände, mit denen sie die Bücher abtransportieren wollen. Dabei bleibt allerdings vorerst Marwan, Tarids alter Lehrling und nun Dieb auf der Strecke. Mit dem Maultier geht alles viel langsamer voran, als geplant und für Tarid und Lubna ist das Unterfangen doppelt gefährlich, denn sie sind jetzt entlaufene Sklaven. Die Utopie von Córdoba, in der verschiedene Religionen friedlich zusammen leben konnten und nur Kompetenz, nicht die Herkunft zählte, sind jetzt vorbei. Statt Wissen und Frieden will der Wesir Amir nur einen Glauben und den Krieg gegen die Ungläubigen. Der Neid der religiösen Fundamentalisten, der durch die Gleichheit entstand, kommt Amir bei der Machtergreifung zugute.

Auf der Rettungsmission für die Bücher quer durch Spanien erfahren wir mehr über die drei Flüchtigen. Marwan berichtet über seine Vergangenheit, Tarid wird von Albträumen an seine Vergangenheit geplagt, die mich an McBeth erinnern, nur Lubnas Vergangenheit wird lediglich sehr kurz betrachtet. Der Wert der Bücher wird ihnen auf der Flucht helfen und das gleich in verschiedenster Weise.

Diese historische Fabel ist einfach wunderbar für alle, die gerne lesen oder Wissen schätzen. Der Kampf um den Erhalt von Erkenntnissen und darum die Bücher vor der Verbrennung zu bewahren, kann wohl leicht nachvollzogen werden. Dazu bringen die Zeichnungen eine gewisse Leichtigkeit ins Spiel, die die Geschichte nicht zu schwer und ernst werden lassen. Mimik und Gestik werden auf den Punkt gebracht, sogar bei dem Maultier. Die 264 Seiten werden nicht langweilig und das liegt nicht nur an der stetigen Bedrohung durch die Verfolger.

Die Geschichte ist spannend, anrührend und hat einen wichtigen Kern, der mit den Gründen der Bücherverbrennung einhergeht. Gerne hätte ich auch etwas über Lubnas Kindheit gesehen, dass tiefer geht als gebildete, dunkelhäutige Sklavin, die das Glück hatte, in der Bibliothek arbeiten zu dürfen. Ebenfalls wurde nur am Rande darauf eingegangen, dass Juden doch nicht so gleichgestellt waren mit den Muslimen. Dafür ist der Comic jedoch voller Geschichte und kleiner Anekdoten.

Das Buchmaultier von Córdoba ist ein Comic für alle Liebhaber von Wissen, Büchern und Fabeln. Gleichzeitig steckt es voller Geschichte und natürlich, wie jede gute Fabel, birgt er eine wichtige Lektion.

Das Buchmaultier von Córdoba ...

… zeigt den Konflikt zwischen Machtgier, Wissen und Freiheit.
… zeigt eine Episode aus den Buchverbrennungen der Geschichte.
… ist schön anzusehen und bietet trotz großem Umfangs eine kurzweilige Unterhaltung.

Das Buchmaultier von Córdoba

Szenario: Wilfrid Lupano
Zeichnungen: Léonard Chemineau
Hardcover mit 264 Seiten
ISBN: 978-3-96792-396-4
Erschienen am: 14.12.2022
beim Splitter Verlag

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Nach der historischen Fabel vielleicht eine moderne:
Die Löwen von Bagdad

Anzeige

Das Buchmaultier von Córdoba
© Splitter Verlag

2 Antworten

  1. Kathrin sagt:

    Du berichtest gerade ständig über Comics, die auf meiner Merkliste stehen – und immer positiv und neugierweckend. Das macht meine Wunschliste nicht kürzer XD

    Bei Lupano war klar, dass was Gutes rauskommt. Er schafft einfach immer das Kunstwerk ernste Themen mit Humor zu kombinieren, ohne dass es zu Lasten der Botschaft geht.

    • NadelNerd sagt:

      Tja, ich fühle mich jetzt nicht so schuldig, wenn ich dir Lust auf mehr Comics mache, die sowieso schon auf deiner Merkliste stehen

      Ich kann nur sagen, dass ich es total super fand und du hast das Talent von Lupano Ernstes und Humor zu verbinden ja selbst schon bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: