Cthulhus Ruf von Gou Tanabe +Rezension+

Cthulhus Ruf

H. P. Lovecrafts Cthulhus Ruf

Thursten ist der einzige Erbe seines Großonkels. Bei der Sichtung seiner umfassenden archäologischen Sammlung stößt er nicht nur auf die Forschungsarbeit über den Cthulhu Kult, sondern auch auf die Dokumentation der Träume eines sensiblen jungen Künstlers nach einem Erdbeben, die ganz Eindeutig einen Bezug zu dem Kult haben. Dazu gibt es weiterführende Schriften und Berichte über verstörende Träume, die weltweit Künstler heimsuchten.

Weitere Adaptionen von H. P. Lovecrafts Werken durch Gou Tanabe: At the Mountains of Madness, Der leuchtende Trapezoeder und Die Farbe aus dem All

Bildgewaltiges Grauen

Einen ersten Vorgeschmack auf diesen besonders bildgewaltigen Band von Gou Tanabe gibt es bereits im Klappeinband versteckt. Dort findet sich ein koloriertes ausklappbares Bild, welches dem Cover dieses Manga entspricht. Bereits die kolorierten Bilder im Vorwort lassen mir den Atem stocken und wecken den Wunsch, Bilder von Tanabe als Poster zu bekommen. Auch sein wortloser Einstieg in die Geschichte bringt die Lesenden in die richtige Stimmung.

Beim Lesen stellte ich fest, wie eingeschränkt meine Erinnerungen an diese Geschichte waren. Hauptsächlich konnte ich mich an den Handlungsstrang in den Sümpfen Louisianas erinnern. Doch nicht nur dort war der Cthulhu Kult am Werke, sondern auch an vielen weiteren Schauplätzen, die Thursten bei seinen Nachforschungen über die Unterlagen seines Großonkels besucht. Auffällig ist, dass die Sprache von Lovecraft über People of Color nicht angepasst wurde. Hier schwingen noch klar die Meinung und die Ängste des Autors mit und seine insgesamt eher altertümliche Sprachwahl wird bewusst belassen. Diese verdeutlicht auch seine abfällige Art über die Mitglieder des Kultes zu sprechen.

In Cthulhus Ruf gibt es viele Verbindungen zu anderen Geschichten Lovecrafts. Die bloße Erwähnung dieser kann schon mal Gänsehaut verursachen. Doch nicht nur dieses Verweben mit anderen Geschichten macht diesen Band so besonders. Hier nimmt sich Tababe unheimlich viel Freiraum für die bildliche Gestaltung. Es gibt Unmengen an Splashpages, denn eine große Gottheit benötigt auch angemessen Platz. Dabei reißen diese Seiten den Lesenden aber nicht aus der Geschichte, sondern geben einem die Chance, in den schönen, beeindruckenden, fesselnden und gleichzeitig wahnsinnigen Bildern zu versinken.

Cthulhus Ruf ist der bisher bildgewaltigste Band von Gou Tanabes Lovecraft Adaptionen.

Cthulhus Ruf ...

… optisch so riesig wie der alte Gott selbst.
… beeindruckt erneut auf ganzer Linie.
… sorgt für Gänsehautmomente.

Anzeige

Cthulhus Ruf

Adaption und Zeichnungen: Gou Tanabe
Softcover mit 280 Seiten
ISBN: 978-3-551-76716-5
Erschienen am: 03.08.2021
beim Carlsen Verlag

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

H. P. Lovecrafts Cthulhus Ruf
© Carlsen

Leseprobe über Izneo:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: