Comicklatsch tierische Ostern

Comicklatsch tierische Ostern

Zu Ostern kommt der Osterhase, es gibt süße flauschige Küken oder ausgewachsene Hühner und Hähne und jede Menge kleine niedliche Lämmer. Dieses Ostern haben wir also im Podcast voll in die tierisch niedlich Schublade gegriffen. Die Folge könnt ihr über euren Podcatcher, Spotify, iTunes, über den Comicklatsch Blog und so weiter hören. Dort könnt ihr auch hören, was Sandra und Christin mitgebracht haben zu unserem Spezial. Hier habe ich nochmal meine Vorstellungen aus dem Podcast für euch zum Nachlesen zusammengefasst.

Stabbity Bunny

Es war einmal ein Plüschhase namens Stabbity. Seine Besitzerin, die kleine Grace, hat von ihrer Nana erfahren, dass es Magie wirklich gibt und sie ein wenig darin unterwiesen. Stabbity ist aber schon viel älter als die meisten wissen, er ist schon über 100 Jahre alt und mit Grace Vorfahrin damals in die USA gekommen. Grace kann nun Tiere hören, den Regen, manchmal Steine und auch Stabbity, der aus sie aufpasst. Eines Tages entführt ein böser Mann Grace und erpresst ihre Mama, diese wählt sorgfältig aus ihrem Waffenarsenal, was sie zur Lösegeldübergabe mitnimmt. Doch der Entführer plant keine Zeugen zu hinterlassen, das macht Stabbity sehr wütend, ganz zum Leidwesen des Mannes.

Der Erzähler aus dem ersten Kapitel tauscht später nur noch selten auf, aber er spricht immer in Reimen, ganz wie es sich für ein Kinderbuch gehört. Was passiert ist aber alles andere als kindgerecht, denn es wird blutig. Mit Graces Familie sollte sich besser niemand anlegen und noch viel weniger mit ihrem kleinen Stoffhasen. Zwischen „Die Steine sind immer so ernst“ und „Weniger Small Talk, mehr sterben“, gibt es den Grundschulkumpel, den dementen Opa, die Oma auf dem Motorrad, ein Hippi-Pärchen und einen dunklen Strippenzieher. Ein fröhlicher Mix, der düster und magisch wird.

Stabbity Bunny
von Scout Comics

Szenario: Richard Rivera
Artwork: Dwayne Biddix 

Second Coming

Sunstar ist tatsächlich ein Held nach der Vorlage Supermans. Einziger Überlebender einer Welt, die vorwiegend aus Kristall bestand und der stete Abbaus dieses Rohstoffes führte den Planeten in seinen Untergang. Jesus wird sich bald eine neue Bleibe suchen müssen, dann Sunstars Baby wird bald kommen. Auf der Suche nach seiner Bestimmung und neuen Jüngern verschlägt es Jesus in einen christlichen Themenpark. Allerdings wird der Sohn Gottes aus dem Park gejagt werden und eine kommerzielle christliche Kirche wird auf ihn aufmerksam.

Vom Prinzip befinden sich alle in Band 2 in einer Daseinskrise. Jesus, Sunstar und sogar Gott. Auch einige Menschen im Leben nach dem Tode sind sich nicht mehr sicher, ob sie nicht doch im Leben alles falsch gemacht haben. So deprimierend wie es klingt, ist er aber nicht, hier geht der Humor nicht verloren und abstrus ist unsere Gottheiten-WG auch im zweiten Band allemal. Zu Band 1.

Second Coming: Only Begotten Son
von Ahoy Comics

Szenario: Mark Russell
Artwork: Richard Pace und Leonard Kirk

Zum Comicklatsch Folge 43

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: