Black Hammer Visions 1 +Rezension+

Black Hammer: Visions 1

Willkommen zurück im Black-Hammer-Universum. Lasst uns dieses Mal zurück zu den Charakteren der Mainstory kommen. Zurück in die fiktive Welt, die ihnen in einer Kleinstadt geschaffen wurde. In die Zeit als Madame Dragonfly noch das Böse anlockte. In das Spiral City nach Abe Slams Ausstieg als Superheld und in die Meta-Welt von Colonel Weird. Vier Kurzgeschichten in einem Band.

Zurück in die 90er

Habt ihr euch eigentlich mal gefragt, wie es den Klassenkameraden von Golden Gail ergangen sein muss? Alle paar Jahre taucht ein neues Mädchen an der Schule auf und sieht einer früheren Klassenkameradin zum Verwechseln ähnlich. Du wirst erwachsen und machst deinen Abschluss, doch dieses Mädchen ist immer noch da. Diesen Perspektivwechsel dürfen wir in der ersten Geschichte erleben.

Mit Madame Dragonfly erleben wir einen Trip in das klassische Horrorgenre. In ihrer Cabin of Horrors wird jede Menge Blut fließen. Den Stil habe ich unheimlich genossen und fühlte mich in dem Retro-Horror richtig wohl. Abe Slam sieht sich auf den Straßen von Spiral City mit seinem Nachfolger konfrontiert. Dieses Bild, werden inzwischen viele auch aus „The Falcon and the Winter Soldier“ wiedererkennen. Mit Colonel Weird wird es wirklich weird, aber auch spannend, wie verschiedene Konstellationen von Familiendynamik zwischen den verschiedenen Figuren herrschen können.

Die Geschichten sind ganz unterschiedlich und so habe ich sie auch erlebt. In der Cabin fand ich es absolut wohlig, andere Geschichten waren zwar spannend, aber etwas schleppend. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam, sie können die gewohnte Tiefe auf den wenigen Seiten nicht erreichen. Wir sehen hier nur einzelne Schnipsel aus dem Leben unserer Helden. Wer den Kontext nicht kennt, ist aufgeschmissen, aber nur selten tragen sie zur Charaktertiefe bei.

Black Hammer: Visions ist für Fans des Black-Hammer-Universums lesenswert und gute Unterhaltung. Wer noch keine Berührungspunkte zu der ursprünglichen Geschichte hatte, ist hier allerdings falsch.

Black Hammer: Visions 1 ...

… bringt vier Kurzgeschichten um die Black Hammer Hauptcharaktere.
… greift die 90er der Comicgeschichte auf.
… lässt den verschiedenen Autoren und Künstlern Raum für ihre Interpretation.

Anzeige

Black Hammer: Visions 1

Szenario: Patton Oswalt, Geoff Johns, Chip Zdarsky und Mariko Tamaki
Zeichnungen: Dean Kotz, Johnnie Christmas, Diego Olortegui und Scott Kolins
Farben: Jason Wordie, Bill Crabtree und Dave Stewart
Hardcover mit 128 Seiten
ISBN: 978-3-96219-288-4
Erschienen am: 23.02.2022
beim Splitter Verlag

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Mehr aus dem Black-Hammer-Universum:
Golden Gail – Eine Superheldin?
Colonel Weird – Cosmagog
Barbalien – Roter Planet

© Splitter Verlag

Leseprobe über Izneo:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: