Nur wieder das Ende der Welt +Rezension+

Nur wieder das Ende der Welt (Die Neil Gaiman Bibliothek)

Was verschlägt eigentlich einen Werwolf in eine so kalte, nasse und ungemütliche Stadt wie Innsmouth? Diese Frage beschäftigt Lawrence Talbot allerdings ehre tagsüber, wenn er auf neue Aufträge im unbeheizten Büro wartet. Doch er nimmt auch nicht jeden Auftrag an, der potenzielle Klient, der ihm vom kommenden Weltuntergang erzählt, fliegt kurzerhand aus seinem Büro.

Er sah ein wenig wie Peter Lorre aus. Allerdings sahen in Innsmouth fast alle ein wenig wie Peter Lorre aus, meine Vermieterin inbegriffen.

Nur wieder das Ende der Welt, Dantes Verlag, Seite 11

Werwolf über Innsmouth

Wieder greift Neil Gaiman auf die Geschichten von Lovecraft zurück. Willkommen in Innsmouth: neuengländisch, fischig, ekelig. Doch in Lovecrafts Erzählung hatte es bisher niemals einen Werwolf in diese Gefilde verschlagen, aber das Ende der Welt? Ja, doch, das stand häufiger an. Warum muss aber ausgerechnet der abgehalfterte Talbot etwas damit zu tun haben? Besonders nach der letzten Vollmondnacht ist er noch völlig mitgenommen und beginnt seinen Tag erstmal in einer Bar.

Mit einer Leichtigkeit verbindet Gaiman erneut zwei Welten und lässt den Werwolfmythos geschmeidig in den Schatten über Innsmouth einfließen. Doch wie immer gibt er sich damit nicht zufrieden und bringt Trivia und Popkultur in seine Geschichte. Zum Glück gibt es den Dantes Verlag, der erneut mit einem Glossar auf einige der Punkte eingeht. So habe ich diesmal viel über den schlummernden Kraken unter der tobenden See gelernt, der Lovecraft inspiriert hat.

Lovecraft-Kenner wissen, dass in Innsmouth alle gleich aussehen und dieses Aussehen greift Troy Nixey auf. Allerdings kommt auch Talbot optisch nicht viel besser weg. Die diversen Anspielungen finden sich nicht nur in den Texten des Comics wider, auch in den Zeichnungen werden sie aufgegriffen.

Nur wieder das Ende der Welt zeigt, wie wunderbar sich andere Mythen mit der Welt von Lovecraft verbinden lassen.

Nur wieder das Ende der Welt ...

… ist optisch das, was ich von Innsmouth erwartet habe.
… verschmilzt erneut die Welt von H. P. Lovecraft mit anderen Büchern und Filmen.
… ist so ungemütlich wie die Stadtbewohner und greift damit die Stimmung perfekt auf.

Anzeige

Nur wieder das Ende der Welt

Szenario: Neil Gaiman und P. Craig Russell
Zeichnungen: Troy Nixey
Farben: Matt Hollingsworth
Hardcover mit 64 Seiten
ISBN: 978-3-946952-65-7
Erschienen am: 25.05.2021
beim Dantes Verlag

Der Comic wurde von mir selbst erworben. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Neil Gaiman hat sich ebenfalls in Eine Studie in Smaragdgrün bei H. P. Lovecraft bedient.

Nur wieder das Ende der Welt, Dantes Verlag
© Dantes Verlag
3 Frauen. n Comics.

Nur wieder das Ende der Welt wurde ebenfalls besprochen im Podcast

3 Frauen. n Comics. Der Comicklatsch – Folge 41.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: