Hard Rescue +Rezension+

Hard Rescue

Sudan, drei Söldner begleiten einen Medikamententransport und geraten in einen Hinterhalt. Ihr Glück, dass ihnen wiederum Söldner der K2 Corporation zur Hilfe kommen. Der riesige Konzern kommt natürlich nicht nur zufällig vorbei. Sie wollen Caleb McKay und seine Partner, Gretchen und One-Shot anheuern. Es soll ins Packeis gehen, dort wurde durch das Abschmelzen der Polkappen eine riesige Struktur freigelegt.

Hi-Tech SF in der nahen Zukunft

Natürlich gibt es noch eine zweite Gruppe, die sich für die Struktur interessiert und der Auftraggeber Kendall Kjölsrud scheint mehr über die im Eis liegenden Geheimnisse zu wissen als er preisgibt. Caleb lässt sich nicht so leicht um den Finger wickeln von Kjölsrud, scheint aber durchaus Interesse an Poppy zu haben, die für die Firma K2 arbeitet. Caleb ist hier auch die Person im Mittelpunkt und durchaus nicht uninteressant. Er hat eine spannende Familiengeschichte und einiges ein Randwissen. Keiner der Söldner ist einfach nur Hirn, allesamt bringen auch Köpfchen mit. Poppy ist hervorragend im Nahkampf, Gretchen Spezialistin für Sprengstoffe und damit auch Physik.

Bei der Beschreibung von Asperger im Comic, läuft es mit kalt den Rücken runter. Willkommen im Klischee der Medien, was einem jungen Physiker hier aufgebürdet wird. Mit viel Geld und guten Forschungsteams lassen sich auch sehr nice Tech für solche Einsätze entwickeln. Anzüge, die im Eis warm halten, die Muskelkraft verstärken und eine schicke, bullige, futuristische Optik haben. Ja, mit Hi-Tech und nicht nur platten Kampfmaschinen hatte mich der Comic. Dazu ging es ins ewige Eis, der Comic weiß meine Knöpfe zu drücken.

Es erwartet und einiges an Action in tollen Bildern. Jede Menge Tech, Forschung und die Gefahren von neuen Technologien werden angesprochen, wie auch der Klimawandel. Die Frauen sind hier auch für das Grobe zuständig und es wird nur selten ins Klischee-Fettnäpfchen getreten. Das Ende in diesem Splitter Double wurde dann allerdings doch gefühlt etwas schnell abgehandelt, wirkt aber doch irgendwie rund, obwohl es etwas holprig ist.

Hard Rescue vereint Wissenschaft, Hi-Tech und Action miteinander und untersucht monolithische Gebäude im ewigen Eis.

Hard Rescue ...

… ist actionreiche Unterhaltung mit wenigen Klischees.
… hält spannende Orte und ein tolle grafische Adaption dieser bereit.
… basiert auf dem Roman „Point Zero“ von Antoine Tracquis.

Hard Rescue

Szenario: Harry Bozino
Zeichnungen: Roberto Meli
Hardcover mit 112 Seiten
ISBN: 978-3-96792-043-7
Erschienen am: 26.10.2022
beim Splitter Verlag

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Anzeige

Hard Rescue
© Splitter Verlag

Leseprobe über Izneo:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: