DIY ⇒ Duct Tape Dummy

Duct Tape Dummy

Duct Tape Dummy

Eine Schneiderpuppe kostet ordentlich Geld, insbesondere, wenn die Größe einstellbar sein soll. Doch was, wenn ihr maßgeschneiderte Outfits / Cosplay für euch selbst möchtet? Dann könnt ihr euch einfach einen Duct Tape Dummy basteln. Dafür braucht es nicht viel: Duct Tape, also Gewebeklebeband (Discounter habe es oft günstig), Frischhaltefolie oder ein altes T-Shirt (oder eines vom Discounter für einen Euro), Füllmaterial (alte Zeitungen), einen Marker, eine Schere und idealerweise eine weitere Person.

Klebeparty

Ich habe bei Action eine 50 Meter Klebebandrolle für 2,70 € erstanden und bei Woolworth ein Shirt für 1,10 € im Schlussverkauf. Da ich auch etwas Kragen haben wollte, habe ich den Rest mit Frischhaltefolie ergänzt und mit Klebeband fixiert. Danach startet die Arbeit für die andere Person. Während ihr gemütlich in dem Shirt rumsteht (Frauen sollten idealerweise den BH o. ä. darunter tragen, den ihr auch unter dem Cosplay tragen wollt) und versucht euch nicht zu viel zu bewegen, klebt die andere Person eure Konturen ab. Das Shirt darf Falten schlagen, wie es möchte, doch am Ende sollte euer Körper möglichst genau abgebildet sein.

Anschließend wird auf euren Rücken eine Linie gezeichnet, an der später entlanggeschnitten werden soll. Zusätzlich sollten alle paar Zentimeter kurze Hilfslinien gemalt werden, die die lange Linie kreuzen. Diese helfen euch später, den Dummy wieder zusammenzusetzen. Nun werdet ihr mit einem Schnitt entlang der langen Linie befreit. Nehmt eine medizinische Schere oder ähnliches und passt auf, dass ihr nicht die Person schneidet oder Kleidung beschädigt, die unter dem Tapekonstrukt getragen wird.

Nachdem ihr eurem Klebegefängnis entschlüpft seid, könnt ihr den Schnitt am Rücken wieder schließen. Beim Ausstopfen mit Zeitungspapier solltet ihr an den Armen beginnen, da es sonst schwierig wird, diese wirklich zu füllen. Die offenen Enden der Arme und des Halses müssen mit Klebeband verschlossen werden. Dies geht leichte, wenn schon etwas Füllmaterial drin ist, da sonst leicht die Form verfälscht werden kann.

Ich habe beschlossen, noch eine Stange in meinen Torso zu stecken (klingt merkwürdig…), damit ich den Duct Tape Dummy besser befestigen kann. Das Abkleben hat etwa eine Stunde gedauert und das Verschließen und Befüllen eine weitere. Die Rolle Klebeband habe ich nicht aufgebraucht, damit ist der Materialeinsatz durchaus günstig. Die Stange gab es ebenfalls reduziert für 50 Cent bei Woolworth. Es war überraschend schwierig, die Brüste auszufüllen und mir ging leider das Zeitungspapier aus, obwohl ich extra einiges gebunkert hatte. Daher musste ich die nächsten Werbeblätter abwarten, zur finalen Befüllung.

Der Stock steckt noch im Dummy, doch letztendlich habe ich ihn auf ein altes Dreibein gesteckt. Das Stativ war quasi übrig und ist höhenverstellbar, aber leichter nicht so stabil wie erhofft. Trotzdem funktioniert es. Der Torso hält und ich konnte meinen Flightsuit und die künftige Fleck Vest anziehen. Jetzt kann ich die Weste an den Rest anpassen, ohne mich zu verrenken. Die Brustplatte anpassen und eine Platte für den Rücken machen, die genau an mich angepasst ist.

Duct Tape Dummy Mandalorian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: