Darwin: An Exceptional Voyage

Loading Likes...

Darwin: An Exceptional Voyage

Im Vorwort erläutert Autor Fabien Grolleau, dass eine Graphic Novell nicht das geeignete Medium ist, um einen vollständigen Bericht der fünfjährigen Reise der Beagle wiederzugeben. Dies sei eine Aufgabe für Historiker. Vielmehr zeigt er eine subjektive und vielleicht romantisierte Version von Darwins Reise, die den Leser zum Träumen veranlassen soll. Hier sollen nur die Wendepunkte aufgezeigt werden, die Darwin und damit auch die Wissenschaft verändert haben.

Vikar oder Naturforscher

Charles Darwin erzählt rückblickend seinen Kindern von seiner Reise mit der Beagle und welchen Einfluss sein Vorbild Alexander von Humboldt auf ihn hatte. Darwin war 1831 nur ein Hobby-Naturforscher und sollte Vikar werden. Er schaffte es auf die HMS Beagle als Gesellschaft für den Kapitän, welcher ihm beim Ablegen das Buch Principles of Geology von Charles Lyell schenkte, damit sie später über dieses diskutieren können. Lyell stellt in dem Buch die These auf, dass die Erde älter ist als es in der Bibel beschrieben wird und Darwin ist sofort von dieser Theorie gefesselt.

Der erste Hafen sollte Teneriffa sein. Über Teneriffa hatte bereits Alexander von Humboldt Berichte veröffentlicht und Darwin konnte es kaum erwarten, in seine Fußstapfen zu treten. Als der Beagle verweigert wird, in den Hafen einzulaufen, steuert sie Kap Verde an. Hier entdeckte Darwin Kalkstein- und Muschelschichten, wie sie von Lyell beschrieben wurden und damit werden erste Zweifel an der Darstellung der Bibel geweckt.

Mensch und Mensch

Ebenfalls an Bord sind drei “Wilde” die Kapitän FitzRoy als Unterpfand aus Feuerland mitgebracht hat. Sie wurden getauft, ausgebildet und sollen nun als “Gentle People” zurückkehren und zusammen mit einem Prediger den christlichen Glauben in Feuerland verbreiten. Die Geschichte dieser Frau und der zwei Männer wird oftmals nicht erwähnt, doch für Darwin waren sie wichtig.

In Brasilien kommt es zu einem Zwischenfall mit einem Sklaven und einem Mitglied der Crew. Darwin hat, die für seine Zeit sehr unpopuläre Ansicht, gegen die Sklaverei zu sein. Als er sich kritisch über den Vorfall äußert, kommt es zu einem Streit mit dem Kapitän.

Tiere und Pflanzen

Darwin sammelt überall unzählige Pflanzen und Tiere. In Bahia, Brasilien ist er überwältigt von den unzähligen Proben, die er an nur einem Tag von bisher undokumentierten Tier- und Pflanzenarten sammeln kann. Er ist fasziniert von den Fröschen und Insekten. Zuhause in London beginnen die Professoren bereits zu prahlen mit den Spezies, die ihnen Darwin zusendet. Seine Familie ist stolz auf ihn und er selbst ist sich nun sicher, ein Mann der Wissenschaft zu sein. Ebenfalls entdeckt er bei Grabungen in Brasilien ein enorm großes Skelett von einer ausgestorbenen Art unter einer Muschelschicht.

Die Zeit des Überwinterns in Feuerland wird von der Crew genutzt, sämtliche Erkenntnisse zu dokumentieren. So kommt es, dass an Darwins Geburtstag einer der Berge auf einer neu entstandenen Karte benannt werden soll und vom Kapitän den Namen Mount Darwin erhält.

Auf den Galapagos Inseln wird klar, dass dieselbe Spezies auf den unterschiedlichen Inseln unterschiedliche Merkmale aufweisen. Erst war Darwin nur von der Geologie der Inseln fasziniert. Nachdem er feststellt, dass sich Finken auf den unterschiedlichen Inseln anders entwickelt haben, möchte er den Aufenthalt verlängern. Der Kapitän sieht dies aber als Blasphemie an und setzt die Reise wie geplant fort.

Kurz vor Ende der Reise vertraut Darwin in Kapstadt seine Theorie dem Astronom John Hershel an, dass sich nicht nur die Tiere ihrer Umgebung angepasst haben, sondern auch die Menschen. Hershel selbst beobachtet die ständigen Veränderungen der Sterne und ist selbst davon überzeugt, dass die Bibel unrecht hat.

Viel Liebe

Darwin: An Exaptional Voyage ist kein trockener Wissenschafts-Comic. Er ist voll mit liebevollen Zeichnungen, eingängigen Seitengestaltungen und der berührenden Schönheit der Natur. Nicht nur Tiere und Pflanzen werden auf wundervolle Weise wiedergegeben, sondern auch der Nachthimmel mit einer Vielzahl von Sternen und der sich abzeichnenden Milchstraße. Die über 180 Seiten kommen in einem matten Einband und dicken, edlen Seiten. Diese edle Verpackung und weiche Haptik unterstützt den Inhalt perfekt und steigert nur noch das Lesevergnügen, die dieser Comic liefert.

Die Geschichte ist aufgeteilt in die einzelnen Abschnitte der Reise der HMS Beagle, sowie der Rahmenhandlung für die Erzählung. Subjektiv und romantisiert hat mich die Entwicklung von Darwin gefesselt. Zusätzlich finden sich im Anhang noch einige weitere historische Fakten.

 

Darwin für Einsteiger

Auch für Comic-EinsteigerAuch wenn das Englisch ein paar Tage älter ist und es den einen oder anderen Fachbegriff nachzuschlagen gilt, ist Darwin allemal eine Empfehlung für Einsteiger. Wer Interesse an Geschichte oder Darwin und seiner Evolutionstheorie hat, der findet hier eine wirklich schön illustrierte Graphic Novell. In der Erzählung, die mich ein bisschen an “Es war einmal der Mensch” erinnert hat, habe ich mich einfach wohl gefühlt. Darwin: An Exceptional Voyage ist ebenfalls für jüngere Leser geeignet und wird hoffentlich noch übersetzt auf den deutschen Markt kommen, damit er hier eine breitere Masse erreichen kann.

Anzeige

Darwin, Nobrow PressDarwin: An Exceptional Voyage

Autor: Fabien Grolleau
Zeichner: Jérémie Royer
Hardcover mit 184 Seiten
ISBN: 978-1-910620-50-2
Erschienen: Februar 2019
bei Nobrow

Der Comic wurde von mir selbst erworben. Meine Meinung wurde nicht beeinflusst.

 

 

Darwin wurde zuerst besprochen in unserem Podcast
3 Frauen. n Comics. Der Comicklatsch Folge 11

7 Gedanken zu „Darwin: An Exceptional Voyage

  1. Huhu!
    Oh, wie schön ist dieser Comic denn? Find ich klasse, schreib ich mir direkt auf. Ich finde ja, als Einstieg in solche Themen und Persönluchkeiten sind Graphic Novels immer wieder ein passendes Medium.

    Liebe Grüße!
    Gabriela

  2. Hallo,
    oh das ist ja wirklich toll!
    Der kommt gleich mal auf meine Wunschliste, wäre etwas für mich, als auch für meine große Tochter.
    Vielen Dank für den Tipp!

    Liebe Grüße Anett.
    #litnetzwerk

  3. Hallo Ariane,

    Das sieht total toll aus. Erinnert mich vom Zeichenstil ein bisschen an die Kinderserie “Es war einmal…der Mensch”, die habe ich früher total gerne gesehen.
    Muss mir das Buch unbedingt merken!

    Liebe Grüße
    Chrissi
    #litnetzwerk

    1. Hallo Chrissi,

      Die Erinnerung kam bei mir auch hoch. Seit kurzem gibt es davon auch Comics und einer ist sogar am Samstag beim Gratis Comic Tag zu haben.
      Knesebeck hat den Darwin mit einem etwas anderen Cover grade angekündigt. Bald wird es ihn also auch auf deutsch geben.

      LG Ariane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.