Becoming Mandalorian – Armor 2

Schulterschützer und Handplatten

Kleinteile machen auch eine Rüstung

An die Brustplatte traue ich mich immer noch nicht, aber so langsam muss ich mit Ducttape-Mustern bzw. Duct-Tape-Mustern und generell eigenen Mustern warm werden. Da klingen zwei kleinere Rüstungsstücke perfekt zum Üben. Neben den fertigen Schulterplatten sollen noch Schulterschützer, unter dem ich später vielleicht auch ein Cape befestigen kann, platziert werden. Als zweites Teil will ich die Handplatten machen und diese natürlich in passender Größe zu meinen Händen/Handschuhen. Ihr wisst ja, ein Mandalorian braucht Rüstung.

Becoming Mandalorian – Helmet
Becoming Mandalorian – Armor 1

Schulterschützer

Keine Vorlage? Kein Problem! Oder ich übe an kleinen Teilen, damit ich später eine Brustplatte machen kann. Fangen wir also mit meinem ersten Ducttape-Muster an. Frischhaltefolie auf die Schulter gelegt und Klebeband drauf. Nun noch die Schulterplatte positionieren und die richtige Größe und Position für den Schulterschützer zwischen Platte und Hals finden und die gewünschte Form anzeichnen. Zusätzlich habe ich den höchsten Punkt meiner Schulter markiert, um dort später eine Naht zu setzen. Mit einem angewinkelten Schnitt soll so eine stimmige Form entstehen.

Aus dem Tape habe ich mir das Muster ausgeschnitten, übertragen auf Foam, abgeschnitten, ausgeschnitten, geschliffen, geklebt, gefönt, grundiert und gestrichen. Die Farbe ist mir zwar noch zu bunt, aber bevor ich noch ein paar Anpassungen vornehme und das gute Stück optisch noch etwas altern lasse. Bringe ich schon mal den Klettverschluss zur Befestigung an. Am Ende folgt natürlich noch das Versiegeln.

Die Handplatten

Für die Handplatten bin ich in meine Handschuhe geschlüpft und habe einige Maße genommen. Wie lang muss die Platte sein und wie breit? Das habe ich auf ein Papier übertragen. Die Platten scheinen zu den Fingern schmaler zu werden und haben quasi Flügel an der Seite. Hier habe ich so lange das Papier zugeschnitten und gefaltet, bis ich die für mich passende Form hatte. Das Mitteilteil und die Flügel habe ich dann auf Foam übertragen. Das mittlere Teil habe ich mit geraden Kanten ausgeschnitten und die Flügel mit der angrenzenden Kante jeweils mit einem Winkel. Denn besonders stark scheint mir die Kante dort nicht zu sein und der Heißluftfön bringt den Rest in die gewünschte Form.

Muster und Zuschnitte Handplatten

Diesmal habe ich die Grundierung mit einem Schwamm aufgetragen. Helm und Schulterplatten hatte ich mit dem Pinsel gestrichen. Die Schulterschützer erst mit Grundierung gestrichen und dann Farbe mit einem Pinsel getupft und nun wollte ich den Schwamm ausprobieren, um zu sehen, wie sich die Ergebnisse unterscheiden. In der Grundierung war silberne und schwarze Acrylfarbe gemischt. Das “Gunmetal” war mir noch ein Tick zu dunkel, so gab es noch einen extra Klecks Silber für die dritte Schicht der Grundierung. Das bei Mandalorianern beliebte Dreieck kam auf den Handrücken und da ich weiß wie meine Hände aussehen, bin ich in Sachen Schrammen vielleicht ein bisschen eskaliert.

Fazit

Ich habe bei diesen beiden kleinen Teilen einiges gelernt. Sollte ich die Schulterstücke erneuern, würde ich vermutlich einfach ein Teil nehmen und dieses mit Hitze in die gewünschte Form bringen. Trotzdem war es sehr hilfreich, so ein kleines Ducttape-Muster zu machen, denn ich traue mich so langsam an die Brustplatte ran. Die Handplatten sind total Basic und ohne Schnörkeleien, dafür ist der 10 mm Foam aber auch einfach zu dick. Wenn ich diese neu mache, würde ich vermutlich mein Muster nicht groß anpassen und nur vielleicht etwas verkleinern, aber ich würde dünneres Foam nutzen und dieses mit Applikationen dreidimensionaler machen.

Mandalorian Zwischenstand
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: