Der Bus +Rezension+

Der Bus

Der Bus

Bär lebt in seinem Bus. Nach der Scheidung, ohne Wohnung und Job blieb ihm nichts anderes übrig, und es ist verdammt schwierig, in Barcelona eine Wohnung zu finden. Über Wasser hält er sich mit Reparaturen, für die er meistens mit Essen entlohnt wird, denn auch seine ‚Nachbarn‘ haben kaum Geld. Zumindest hat der eine oder andere ein offenes WLAN und für seine Tochter hat er immer ein Abenteuer bereit.

Eine Heimat – Ein Lebensabschnitt

Bär ist in einer Art Winterschlaf, er nimmt eine Pause vom Leben. Seine Tochter ist ihm wichtig, aber einen Job möchte er sich momentan nicht suchen. Gleichzeitig hat er Zweifel und möchte nicht als Versager gelten. Im Bus geht er mit seiner Tochter auf Tauchfahrt oder fliegt durch die Welten von Star Wars. Sie soll trotz seiner Lebenssituation Spaß haben.

Der Bus erzählt ruhig die Geschichte von Bär. Es werden Analogien zu seinem Leben geknüpft, die den Bus in den Mittelpunkt stellen. Bär selbst ist ebenfalls ruhig und gelassen, in sich gekehrt sucht er aber nicht nach Arbeit und Wohnung. Doch das ist nur eine Phase. Mit Humor wird hier auch die Sozialkritik an die Situation in Barcelona verknüpft. Dank redaktioneller Anmerkung wird hier klar, wie tief im Spanischen verwurzelt hier die Bemerkungen sind.

Die Bilder sind weich und wirken nie aufgeregt. Reduziert auf Schattierungen der Farben Schwarz, Weiß und Rot-Orange geben sie ein behaglich warmes und gefühlvolles Gesamtbild. Von der Realität in Anekdoten übergehend und dann ins Fantastische abdriftend, ist Der Bus ein Feel-Good-Comic. Muss denn eine Lebenskrise wirklich eine Krise sein?

Der Bus wandelt zwischen Lebenskrise, Sozialkritik und bleibt dabei immer absolut positiv und gefühlvoll.

Der Bus ...

… berichtet über Selbstzweifel und Obdachlosigkeit.
… ist sehr gefühlvoll und trotz trauriger Momente positiv.
… ist ein Zuhause, ein Freund, eine Heimat.

Comics für Einsteiger
Auch für Comic-Einsteiger

Der Bus kommt mit wenig Text aus, der gut gegliedert auch für Comic-Einsteiger geeignet ist. Gleiches gilt für die Seitengestaltung. Texte und Bilder ergänzen sind hervorragend und laden zu ab und an zu kleinen Denkpausen ein. Die Geschichte ist in dich abgeschlossen und es bedarf keines Vorwissens.

Anzeige

Der Bus

Szenario: Ramon Pardina
Zeichnungen: Martín Tognola
Hardcover mit 180 Seiten
ISBN: 978-3-948800-21-5
Erschienen am: 17.09.2021
beim Insektenhaus-Verlag

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

© Insektenhaus-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: