Trees 1 – Ein Feind +Rezension+

Trees 1

Alieninvasion

Aliens landen auf der Erde. Ihre Schiffe rammen sich wie Bäume in den Boden, doch nehmen sie keinen Kontakt zu uns auf. Die Gegenden um die Bäume werden von den meisten Menschen gemieden. Doch durch ihr vorhanden sein ändern sich Umweltbedingungen und alle paar Monate sondern die Bäume Abfallstoffe ab.

Vor zehn Jahren erfuhren wir, dass es intelligentes Leben im Universum gibt. Und, dass es uns nicht als intelligent anerkennt oder als Lebewesen.

Trees 1 – Ein Feind, Seite 8-9

Das Leben unter den Bäumen

Im ersten Band von Trees lernen wir verschiedene Orte in Asien, Europa, Nord- und Südamerika, Afrika und im ewigen Eis kennen, an denen sich Bäume in den Erdboden getrieben haben. In China wurde als eine Art Experiment unter dem Baum eine weltoffene und liberale Stadt geschaffen, ein Mekka für Künstler. In Italien traut sich noch mal mehr die Regierung oder die Mafia in die Gegend unter den Baum und in Spitzbergen wurde ein Forschungslabor eingerichtet, um mehr über die Bäume zu erfahren.

Zahn Jahre nachdem die Bäume gelandet sind, hat sich die Welt verändert und diese neue Welt wird im ersten Band vorgestellt. Der junge Künstler Cenglei ist unter dem Baum auf der Suche nach sich selbst, während sich Dr. Marsh, auf der Suche nach Antworten, weigert die Forschungsstation im ewigen Eis zu verlassen. In all dieser Zeit waren die Bäume passiv.

Trees greift mit leichter Hand Themen wie Feminismus und Transsexualität auf und lässt diese in die Geschichte einfließen. Gleichzeit erhalten wir einen deutlichen Einblick, wie sich Kriminalität und Politik durch die Bäume verändert hat. Doch eigentlich ist dieser Band nur die Ouvertüre.

Das Artwork ist geprägt durch starke Schraffuren, immer wieder gibt es einzelne Panel und Splashpages, die schwer beeindrucken und einen erschaudern lassen können. Es wird sicher durch die verschiedenen Handlungsstränge geführt, mit deren jeweiligen Höhepunkt der Comic endet. So wurde für mich ein spannender Auftakt geschaffen, der mit einem Cliffhanger die Lesenden fesselt. Obwohl sehr viel passiert, hatte ich das Gefühl, dass sich die Geschichte nur sehr langsam entwickelt und eigentlich erst richtig im zweiten Band starten wird.

Trees berichtet über eine Alieninvasion der etwas anderen Art und fokussiert durch die Passivität der Invasoren die Entwicklung der Menschheit.

Trees 1 ...
  • … bildet den Grundstock für die Comicreihe.
  • … erzählt weltumfassend verschiedene Geschichten.
  • … macht Lust auf mehr.

Anzeige

Trees 1 – Ein Feind

Szenario: Warren Ellis
Zeichnungen: Jason Howard
Hardcover mit 168 Seiten
ISBN: 978-3966582254
Erschienen am: 16.12.2020
beim Cross Cult

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

© Cross Cult
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: