| Montagsfrage | Verändert Ihr Rezensionen nachträglich?

Montagsfrage

Montagsfrage #47

Jeden Montag stellt Sophia von Wordworld die Montagsfrage.

Sophia fragt diesen Montag:

Verbessert/verändert Ihr Rezensionen nachträglich, oder belasst Ihr sie so?

Veränderung

Meine Resterkältung, der Stress der letzten Wochen und eine Woche Totalausfall sind klare Indikatoren dafür, dass nicht alles so läuft wie gewollt. Da schleichen sich diverse Tippfehler, Rechtschreibfehler und manchmal der wildeste Satzbau in eine Rezension. Ich erkläre Dinge, die mir als völlig logisch erscheinen und dann liest es jemand und fragt mich, was ich eigentlich damit meine. Das sind die Fehler, die ich korrigiere, damit eine Rezension zumindest angenehm zu lesen ist. Ich bin jetzt nicht super Wortgewand, also versuche ich wenigstens die Form zu wahren.

Veränderung gehört zum Leben. Wir verändern uns und damit auch mal die Meinung zu etwas. Finden wir unsere alten Rezensionen toll? Vermutlich schreit jetzt niemand hier „Ja, ich liebe meine alten Rezensionen“. Das ist ok und es ist ok sie so zu lassen. Sie spiegeln uns wider, wie wir zu einem Zeitpunkt waren. Sophia sprach das Thema Neurezension nach Re-Read an und ich finde es eine tolle Lösung. Wie habe ich und mein Geschmack sich weiterentwickelt, seitdem ich etwas zuletzt gelesen habe? Das ist viel spannender als einer jahrealten Rezension den Stempel von „jetzt“ aufzudrücken. Wenn ich etwas an einer alten Rezension, außer der Rechtschreibung, ändern würde, dann nur als Ergänzung in einer „Infobox“, damit deutlich erkennbar ist, dass dies eine neuere Anmerkung ist. Vermutlich würde ich dies auch nur in Rezensionen machen, die auch immer noch gelesen werden.

Anmerkung: Ein paar Tippfehler wurden hier auch inzwischen korrigiert.

8 Antworten

  1. Huhu,

    ich bin nun ebenfalls kein Fan meiner frühen Rezensionen, aber überarbeiten würde ich sie nie. Das habe ich nur einmal mit meiner allerersten Rezension gemacht, als kleines Special zum dritten Blog-Geburtstag. Sie gehören schließlich zur Historie meines Blogs. Und wie du schon sagst, das müsste ja auch transparent kommuniziert werden.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

  2. Wordworld sagt:

    Hey Ariane,

    erstmal eine gute Besserung für deine Resterkältung! Ich kämpfe auch schon seit Wochen mit einer kleinen Erkältung, die einfach nicht weggehen mag und je nach Belastungslevel immer mal schlimmer und wieder besser wird. Hoffentlich bekomme ich die noch vor Weihnachten los und schleppe das nicht wieder bis in den März mit mir herum 🙂

    Eine Ergänzung in einer Infobox in eine alte Rezension zu setzen finde ich auch eine sehr gute Idee. Ich habe mir überlegt, das so zu tun, bis mir aufgefallen ist, dass die Beiträge dann ja nie wieder jemand findet ^^. Bei Beiträgen, die durch gute Verlinkungen immer noch angeschaut werden wie zum Beispiel bei Serienempfehlungen füge ich immer wieder eine Ergänzung (zum Beispiel nach einer neuen Staffel) hinzu, bei Beiträgen, die viel zu lange zurückliegen und zu tief im Bloggersumpf stecken, mache ich dann aber eher eine Kopie und poste sie inklusive Ergänzungen neu.

    Liebe Grüße
    Sophia

    • NadelNerd sagt:

      Hallo Sophia,

      daher würde ich die Infobox auch nur bei Einträgen ergänzen, die auch noch gelesen werden oder es mir besonders wichtig ist und diese würde ich auch in den sozialen Medien nochmal teilen.
      Bei Serien verweise ich immer auf den vorherigen Beitrag. Ich habe bisher nur einmal einen Beitrag kopiert und da habe ich Radius verglichen. Die SP Version wurde nochmal überarbeitet, bevor sie im Verlag erschienen ist. Das war auch besonders toll, die Entwicklung der Künstlerin/Autorin zu sehen.

      Liebe Grüße
      Ariane

  3. KiraNear sagt:

    Hallo^^

    Erstmal: Gute Besserung, erhol dich gut! Es ist besser, wenn du dich noch ein paar Tage ausruhst und langsam machst, bevor du noch am Ende irgendwas verschleppst :/
    Was die Rezensionen angeht, klar, da sind bei den alten Rezensionen Sachen dabei, die ich heute nicht mehr in meinen Rezis habe und haben wollen würde, aber ich denke, dass es trotzdem so bleiben kann. Immerhin hat man sich da ja da ausprobiert, geschaut, was funktioniert, was gefällt einem und was nicht. Der eigene Bücherblog wächst halt an sowas.
    Ich selbst bessere da auch nur Rechtschreibfehler aus, das wars. Vllt werde ich irgendwann die leeren Bilder ersetzen, mal sehen^^

    Liebe Grüße,
    Kira

    • NadelNerd sagt:

      Hallo Kira,

      an die Beitragsbilder habe ich gar nicht mehr gedacht. Da habe ich tatsächlich immer mal was nachgebessert. Bin vor Jahren von Blogger zu WordPress umgezogen, da ist bis heute noch nicht alles stimmig.

      Liebe Grüße
      Ariane

  4. LeseWelle sagt:

    Hallo Ariane,
    das mit der Infobox finde ich eine tolle Idee! Das wäre auch was für mich.
    Ich schreibe meine Rezensionen und lese sie dann ein oder zwei Tage später nochmal durch, das ist dann mein Korrektorat. 😀
    Aber trotzdem können sich Rechtschreibfehler einschleichen. Selbst die finde ich dann alleine nicht, sondern nur wenn man mich darauf hinweist. Ansonsten bin ich einfach zu faul um alte Rezensionen zu überarbeiten. 😀
    Liebe Grüße
    Diana

    • NadelNerd sagt:

      Hallo Diana,

      ja die Faulheit… Das kommt ja auch noch dazu.
      Ich finde aber auch einfach nicht alle Rechtschreibfehler. Darum freue ich mich auch immer über Hinweise, wenn jemand was findet.

      Liebe Grüße
      Ariane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: