Mary Shelley +Rezension+

Mary Shelly

Mary Shelley – Die Comic-Biografie der Frankenstein-Schöpferin

Mary Wollstonecraft hat früh die Grausamkeit der Menschen kennengelernt. Eine Welt aus Schmutz, Blut und Leid. Doch sie wuchs zu einer emanzipierten Frau heran, gründete eine Schule für Mädchen, schrieb für renommierte Zeitschriften, machte sich für Frauenrechte stark, heiratete, brachte eine Tochter zur Welt und starb kurze Zeit später an den Folgen der Geburt. Doch auch ihrer Tochter Mary Shelley sollte großes bevorstehen.

Der Weg zu Frankenstein

Mary Shelleys Geschichte wird in energischen dunklen Bildern in Schwarz und Weiß mit roten Akzenten erzählt. Die düsteren Bilder mit dem wilden Strich greifen dabei perfekt die “Gruselwelten” auf, in die sich Mary schon als Kind während der gesellschaftlichen Empfänge ihres Vaters davon träumt. Immer wieder werden ihre Haare als Symbol verwendet, beispielsweise für geknüpfte Bande.

Mary wird ihre eigene Geschichte in Retrospektive erzählt. Die einzelnen Kapitel sind dabei kurz und greifen nur die wichtigsten Episoden auf, wie ihre Zeit mit 15 in Schottland. Dort lernt sie die Landschaft und die Freiheit lieben und schreibt erste Geschichten. Ihr erstes Zusammentreffen mit P. B. Shelley, wie sie durchbrennen und Lord Byron kennenlernen und wie sie letztendlich 1816 die Geschichte von Frankenstein und seiner Kreatur schreibt.

Die Geschichte ist sehr stimmungsvoll und kurzweilig erzählt. Es gibt Elemente der Vorausdeutung, aber insgesamt nur wenige Details zum Leben von Mary Shelley, die bereits mit 19 Jahren ist berühmtes Werk geschrieben hat. Dennoch ist ihr Weg zu dieser Geschichte hier gut dargestellt und macht sie als Autorin von Frankenstein oder Der moderne Prometheus nahbar.

Mary Shelley ist ein Ausschnitt der Lebensgeschichte der Autorin eines der bekanntesten und einflussreichsten Werke der fantastischen Literatur mit stimmungsvollen und ausdrucksstarken Zeichnungen. Dabei vermittelt es ein greifbares Bild der jungen Schriftstellerin.

Mary Shelley ...

… hat starke, wilde Zeichnungen.
… erzählt von den jungen Jahren der Autorin.
… ist geschickt und kurzweilig erzählt.

Comics für Einsteiger
Auch für Comic-Einsteiger

Frankenstein und/oder Mary Shelley haben euch schon immer fasziniert? Dann habt ihr hier einen großartigen Einstiegspunkt in die Welt der Comics. Die Leserichtung der Biografie ist leicht zu verfolgen und es werden nicht viele Worte benötigt, um ihre Welt zu beschreiben. Ohne Vorkenntnisse könnt ihr euch in diese düstere Welt stürzen.

Anzeige

Mary Shelley – Die Comic-Biografie der Frankenstein-Schöpferin

Szenario: Alessandro Di Virgilio
Zeichnungen: Manuela Santoni
Hardcover mit 128 Seiten
ISBN: 978-3-95728-490-7
Erschienen am: 28.04.2021
bei Knesebeck

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: