Blacksad 6 +Rezension+

hdrpl

Blacksad 6: Wenn alles fällt – Teil 1

Obwohl sich ständig Dramen in seinem Leben abspielen, liebt Blacksad das Theater. Doch diese Vorstellung des neuen Festivals Shakespeare at the Park verläuft nicht ohne Zwischenfall. Der Katzendetektiv ist gleich zur Stelle, um die Situation zu entschärfen und seine Karte zu verteilen. Diese landet bei dem Gewerkschaftsführer der U-Bahnangestellten, den sogenannten Maulwürfen, der von der Wiesel-Mafia bedroht wird. Gleichzeitig schafft es Blacksads Freund, der mutige Reporter Weekly, sich für eine Reportage an den Bauherren Salomon zu heften. Dieser will Autobahnen quer durch die Stadt bauen, dies könnte das Aus für den öffentlichen Nahverkehr bedeuten.

Schön und stark wie eh und je

Sechs Jahre mussten wir auf ein Wiedersehen mit dem anthropomorphen Privatdetektiv Blacksad warten. Doch wir werden entlohnt mit einer erneut starken Geschichte von Juan Diaz Canales zwischen Politik und Kunst, die kein Hehl aus Rassismus, Sexismus und Belästigung macht. Doch keine Sorge, die Damen brauchen keinen Kater, der sie verteidigt. Die Geschichte wird geschickt um zwei Erzählstränge gewoben; Blacksads Ermittlungen und Weekly Reportage und seine neue Bekannte aus der Theater Company.

Blacksad ist stark, sanft und nachdenklich. Ein guter Freund und Zuhörer, der aber auch Fäuste und Krallen schwingen lassen kann. Weekly findet einen neuen Ansporn, entwickelt sich weiter und wirkt erwachsener, seit dem wir ihn in „Arctic Nation“ kennengelernt haben. Zwischen berühmten Bildern, die sich im Comic verstecken und dem Autosalon als Blick in die Zukunft, steigert sich die Geschichte, perfekt getimed und ineinander verwoben, allmählich zu einem Höhepunkt und reißt mit einem Cliffhanger ab.

Die Bilder sind so schön, wenn nicht sogar noch schöner als in den Vorgängern. Die Gesichter und Emotionen liegen in den Bildern offen. Es verbergen sich nicht einfach Personen hinter den Gesichtern, sondern ganze Charaktere. Juanjo Guarnido entlockt seinen anthropomorphen Persönlichkeiten mehr Mimik und Gestik, als es andere Künstler bei Menschen schaffen. Dazu kommen diesmal noch Theaterschauspieler und nicht nur Shakespeare-Zitate, sondern auch gekonnte dramatische Inszenierungen. Das Schattenspiel bleibt wunderbar warm in der Sonne und wirkt kühl im Kunstlicht. Blacksad ist einfach Liebe und ich hoffe, diese Storyline wird ganz bald zum Abschluss gebracht.

Blacksad 6: Wenn alles fällt – Teil 1 hat wunderbar gestaltete Charaktere und eine komplexe Geschichte, die den Comic absolut lesenswert machen.

Blacksad 6 ...

… hat eine spannende komplexe Geschichte.
… das Storytelling ist on Point.
… hat großartige Bilder und toll gestaltete Charaktere.

Anzeige

Blacksad 6: Wenn alles fällt – Teil 1

Szenario: Juan Diaz Canales
Zeichnungen: Juanjo Guarnido
Hardcover mit 68 Seiten
ISBN: 978-3-551-74766-2
Erschienen am: 26.10.2021
bei Carlsen Comics

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Blacksad 6, Carlsen
© Carlsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: