Travis 2 – Operation Minotaurus +Rezension+

Travis 2

Mit Ariane 7 Richtung Europa

Ende 2052 in Französisch-Guyana. Nachdem sein Schiff im ersten Band zerstört wurde, hofft Travis nun auf die Auszahlung der Versicherung, die aber erst erfolgt, wenn seine Beteiligung an den Anschlag auf die Huracan ausgeschlossen ist. Ihm drohen nun Konkurs und Entzug seiner Lizenz, weshalb er beschließt, an den Behörden vorbei selbst zu ermitteln. Ein Freund von ihm hat die Terroristen in Guyana gesichtet, wo in Kürze der Start einer Ariane 7 Rakete bevor steht.

Terrorismus oder Industriespionage?

Diesmal dreht sich alles um Transgenic, einer Konkurrenzfirma der Huracan-Betreiber. Die Firma finanziert ihren Mitarbeitern das Studium und es gibt eine außergewöhnliche Mitarbeitertreue. Doch nun hat es die Terroristengruppe aus dem ersten Band auf Transgenic abgesehen. Oder geht es hier eigentlich um Industriespionage?

Travis will eigentlich nur Rache und wieder auf die Beine kommen, doch wenn es darum geht, das Richtige zu tun, ist ihm der eigene Vorteil egal. Diesmal streift er in einem beeindruckendem Exoskelett als Held wider Willen durch den Dschungel. Der Dschungel wirkt allerdings oft sehr sumpfig und matschig. Die Hintergründe verwischen, doch teilweise nur, um Geschwindigkeit darzustellen. Geschwindigkeit, Aktion und Explosionen gibt es in dem zweiten Band von Travis massig. Ein SF Abendeuter, ohne zu abgehoben zu sein.

Hatte ich im ersten Band teilweise Probleme mit den Gesichtern, wirken diese im zweiten wesentlich stimmiger und angenehmer. Der Charakter Travis wird immer greifbarer und es macht Spaß mitzuerleben, wie sich die Geschichte weiterentwickelt. Langsam beginnt sich das große Ganze herauszubilden. Hatte ich noch im ersten Band den Eindruck, dass sich das Alter des Comics deutlich abzeichnet, so hat sich dieser bei diesem erstmals 1998 erschienen Band deutlich relativiert.

Zwar legt Travis es im zweiten Band auf eine Konfrontation an, doch erneut ist er ein Held wider Willen.
Travis 2 ist erneut beste SF Action.

Travis 2 ...
  • … arbeitet auch in den Bildern Travis Charakter besser aus.
  • … bietet beste Unterhaltung und Action.
  • … beginnt eine Komplexität im ersten Zyklus aufzubauen, die ich nicht erwartet hatte.

Anzeige

Travis 2 – Operation Minotaurus

Szenario: Fred Duval
Zeichnungen: Christophe Quet
Farben: Pierre Schelle und Stéphane Rosa
Hardcover mit 48 Seiten
ISBN: 978-3-938698-52-5
Erschienen: Jan. 2007
bei Bunte Dimensionen

Der Comic wurde mir als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

© Bunte Dimensionen
Loading Likes...

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: