| Montagsfrage | Uninteressante Rezensionsanfragen

Montagsfrage

Montagsfrage #112

Jeden Montag stellt Antonia von Lauter&Leise die Montagsfrage.

Antonia und Wordworld fragen uns diesen Montag:

Wie geht ihr mit Rezensionsanfragen um, die uninteressant sind? Sagt ihr immer die Wahrheit und gebt zu, dass ihr kein Interesse habt?

Die schönen Rezensionsanfragen, die immer mal im Postfach vom Blog landen. Wie ich mit denen umgehe, ist tatsächlich ganz unterschiedlich.

Mal so, mal so

Es gibt in den Anfragen ganz unterschiedliche Qualitäten und so gehe ich mit den Anfragen auch um. Kommt eine große Massenmail, die etwas anbietet, dass so gar nicht zu meinem Blog passt, dann reagiere ich einfach gar nicht erst. Wenn 500 Leute “blind” angeschrieben werden, dann rechnen die Leute doch nicht wirklich mit einer Antwort, oder? Jemand hat zumindest versucht deinen Namen ausfindig zu machen und ihn im Anschreiben zu verwenden (es ist nicht immer der richtige Name), dann überlege ich mir schon mal eine Antwort zu schreiben.

Persönliche Anfragen, die zu meinen Inhalten / Interessen passen sind selten. Kommt sowas vor, dann antworte ich gerne. Egal ob es ein keine Zeit, kein Interesse oder ja zuschicken ist. Wenn sich jemand wirklich eine gewisse Mühe mit der Anfrage gemacht hat, dann verdient die Person natürlich auch eine Antwort, auch wenn diese nicht zwingend positiv ist. Diese Anfragen sind aber tatsächlich sehr selten.

“Wir vertreten einen Anbieter”-Anfragen. Einige schreiben sofort, dass ein Beitrag gestellt werden kann und dieser nicht als Werbung markiert werden soll. No Go, da ist es tagesformabhängig, ob ich darauf aufmerksam mache, wie die Rechtslage zu sowas ist. Fehlt die Forderung nach “keine Werbung” und es klingt interessant, dann antworte ich und stelle klar, dass ich als Werbung kennzeichne. Bisher ergab sich daraus jedoch nur eine Kooperation aber die verlief immerhin gut.

Loading Likes...

2 Antworten

  1. Tala sagt:

    Das finde ich absolut berechtigt. Warum soll man auf Massenanfragen antworten, von denen man sich gar nicht angesprochen fühlt? Eigentlich such ich mir meine Lektüre am liebsten selber aus. Aber ich bin auch schon positiv überrascht worden, was auch Gutes hat.
    LG, Tala

  2. Tina sagt:

    Einen wunderschönen guten Abend,

    beim stöbern der aktuellen Montagsfrage fällt mir auf, dass die Meisten es ähnlich halten: massenmails – keine Antwort, individuelle Mails – höfliche, ehrliche Antwort.
    Kooperationsangeboten, die direkt an mich gehen und jetzt nicht über einen Verteiler einer Agentur kommen, darauf antworte ich auch zeitnah.

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: