Montagsfrage #89

Jeden Montag stellt Antonia von Lauter&Leise die Montagsfrage.

Antonia fragt uns diesen Montag:

Welche Tipps würdet ihr jungen (Literatur/Buch-)Bloggern geben?

Sei du selbst

Schreibe über das, was du magst. Es gibt schon drölftig Blogs mit den Themen, die dich interessieren? Was macht dich aus, was magst du noch, was kannst du anders machen? Wie kannst du dich also von den drölftig Blogs unterscheiden? DIY, persönliches, dein Schreibstil. Dein Blog muss nicht themenrein sein. Trau dich ein bisschen mehr zu machen. Deine Art über Literatur zu schreiben unterscheidet sich von anderen. Prima. Egal was es ist, dass dich unterscheidet, hege und pflege es und vor allem zeige es.

Rechtschreibung

Beiträge schreiben kann leicht oder schwer für dich sein. Aber am Ende sollte die Rechtschreibung irgendwie passen. Ich habe da eine Schwäche und daher suche ich mir Hilfe. Browser Plugins, in Word vorschreiben, jemand der gegenliest oder einige Tage später selbst drüber lesen. Alles Möglichkeiten deine Beiträge zu verbessern. Nutze, die für dich am besten passen. Ich bin immer überrascht was ich geschrieben habe, wenn ich es eine Woche später lese.

Nähe ist gut, Abstand auch

Schreibe ich eine Rezension gleich nach dem Lesen, nutze ich häufig die Begriffe aus der Literatur. Das kann eine gute Verbindung sein zum Gelesenen aber es kann bedeuten, dass alle genau diese Worte verwenden. Mit etwas Abstand nutzt du deine eigenen Worte. Besondere Begriffe sind dann aber oft schon aus dem Kopf. Nutze Notizen, die du beim oder nach dem Lesen anfertigst. Dies kann von Namen und Begriffe bis zu ausformulieren Sätzen gehen. Auch hier einfach deinen Stil finden aber so vermeidest du später bestimmte Informationen nochmal heraussuchen zu müssen.

Hab Spaß dabei!

Für mich eigentlich das Wichtigste. Es ist ein Hobby und manchmal wird es sich wie eine Verpflichtung anfühlen. Darum sollte es dir Spaß machen, was du auf deinem Blog machst. Alles andere wird schnell für dich zur Belastung und ein Hobby sollte keine Last sein. Reflektiere häufiger über deinen Blog und schreibe einfach ab und zu über das, was dir Spaß macht, dir gerade wichtig ist oder schreibe um eine Last loszuwerden.

Technikkram

Der Start geht mit Blogspot und WordPress aber auch anderen kostenlos. Ich habe auch auf Blogspot gestartet und bin zu WordPress mit eigener Domain gewechselt. Das geht, keine Sorge. Es gibt da viel bessere Tipps und Tricks im Internet als ich geben kann. Die meisten Systeme sind sehr anwenderfreundlich und auch für Technikscheue geeignet. Da müsst ihr euch, meiner Meinung nach, nur wenig Sorgen darüber machen.

Loading Likes...