LBM23 und MCC23 – Buchmesse is back

Es ist Montagmittag, mein Kopf ist Matsch, meine Stimme krächzt und die Leipziger Buchmesse und Manga und Comic Convention 2023 sind vorbei. Ich komme aus der Dusche und stelle fest, welche blauen Flecken und andere Blessuren ich mir auf der LBM23 zugezogen habe. Irgendwie bin ich froh, wieder zu Hause zu sein. Die eigene Dusche, das eigene Bett und doch waren die letzten vier Tage voller neuer Eindrücke, Treffen mit lieben Personen, bekannten Künstlern und Autoren und denen, die ich neu entdeckt habe. Allerdings fällte es mir unheimlich schwer, die einzelnen Tage wirklich auseinanderzuhalten. Das ist nicht einfach, denn mir wollte einfach nicht einfallen, was ich eigentlich am dritten Tag abends gegessen habe. Für euch versuche hier noch mal, irgendwie alle meine Eindrücke zu sammeln, zu teilen und einfach festzuhalten.

Wenn wir mal einen Icebreaker brauchten oder kein Thema finden konnten, dann mussten wir nur mit der Messe-App anfangen. Mit irgendwas war jeder unzufrieden: die Suchfunktion, die lange Zeit beim Starten oder die Merkliste ohne die Wochentage. In der Anzeige waren nur die Uhrzeiten, die Einträge aber nicht chronologisch sortiert. Es war ein super Gesprächsthema und sie vorhin zu deinstallieren ein Genuss.

Die Anreise lief ganz gut. Nur eine kurze Verspätung mit dem Zug, einige Baustellen bei der Autofahrt und wir waren in der Ferienwohnung. Ich hatte schon wieder ganz vergessen, dass ich Geburtstag hatte, bis Sandra und Christin mich mit Geschenken angriffen. Es wurde geknuddelt, sich gefreut, eingekauft und danach ging es zum Italiener essen. Der erste Messetag, lose und festere Termine standen an. Mit Sandra startete ich den Tag in Ruhe bei den Kleinkünstlern in Halle 1. Ruhe, Platz und noch voll aufgefüllte Sortimente. Wir durften ein paar SumUp Geräte einweihen, waren bei Carlsen, haben Steffi, Gabriela und Anett getroffen, ich habe mich ein wenig mit Olschi unterhalten, die just einen Manga veröffentlicht hat, einen Sketch bekommen und ein paar (blutige) Bücher angeschaut. Später ging es zu Seraph Verleihung und zum Klett-Cotta-Essen. Mal in Ruhe mit den literarischen Musketieren zu quatschen war großartig und wir sind ihnen noch ein paar Mal über den Weg gelaufen.

Am zweiten Tag reiste Matze morgens an und brachte Brötchen mit. Auf der Messe ging es erstmal zu Avant, Edition Moderne und unserem kleinen Termin bei Rotopol. Kurzum, wir haben viel über Comics gequatscht, bevor es zu unserem Comicklatsch Interview mit Jens Harder ging. Ein tolles Interview, das ihr bald im Podcast hören könnt und auch im Anschluss noch ein tolles Gespräch. Grumpy old Men war eins der Themen und wurde dann sogar noch live demonstriert. Danach haben wir uns Jill auf dem Schwarzen Sofa mit den CrossCult Neuerscheinungen angesehen. Beim Schwarzen Turm haben wir ein wenig gequatscht, Bekannte wie Arne getroffen und Lisa Neun hat mir einen Sketch in ihren Comic gemalt. Abends ging es dann mit Steffi (Miss Booleana), der WG und Mrs. & Mr. Foamlord aka Geekeriki essen. Es war lustig, es dauerte lang und irgendwann ging es dann ins Bett.

Tag 3, Christin reist ab und die Podcaster treffen sich morgens erstmal in der Presse Lounge. TaunTaunTalk, Geekeriki, Tele-Stammtisch / Comic-Cookies und Comicklatsch ziehen los, verlieren sich, treffen sich wieder und nehmen abends, leider erst nach der Abreise vom TaunTaun Matze, noch spontan eine Folge Nerdy Talk auf. Der Samstag war einfach furchtbar voll auf der Messe, Sandra hatte einen Termin bei Klett-Cotta und ich beim Splitter Verlag, dazwischen gab es elendig lange Toilettenschlangen und wir haben ein paar Bücher angesehen. Beim Stand von Lettland einen näheren Blick auf einen Comic geworfen, den Manga über Vulva-Kunst betrachtet und in der Ferienwohnung einfach nur noch Essen bestellt.

Sonntag – Shopping Tag. Über die letzten Tage konnten wir uns einen guten Überblick verschaffen und Sonntag sind die Hallen wieder leerer. Da bietet sich an, nochmal gezielt ein paar Sachen zu kaufen. Aus zwei Mitbringseln wurden schnell noch ein paar zusätzliche Bücher und Comics. Dazu gleich noch einige signierte Ausgaben und es ging nochmal zu Ines Korth, die uns unsere Comicklatsch-Beutel und damit das von ihr gezeichnete Logo signiert hat. In Form von Bierdeckeln hatten wir es die letzten Tage schon unter die Menschen gebracht. Den Tag war ich dank Bad Hair Day auch mit dem Logo auf meiner Cap unterwegs, völlig zerstört und müde gab es dann irgendwann nur noch das obligatorische Foto von der Glashalle und ab nach Hause.

Das war jetzt erstmal die Kurzfassung. Ich habe noch einige Videoclips und werde daraus noch versuchen, ein Video zu machen. Liebe Leute, es war schön und die nächste Messe wird direkt geplant.

DU WILLST MEHR?

TRAG DICH EIN UND BLEIBE ÜBER DIE NEUSTEN BEITRÄGE INFORMIERT:

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Antwort

  1. Es war sehr scheun euch alle mal wieder zu sehen 😀 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d