Häkeln ⇒ Fantastische Häkelfiguren +Rezension+

Fantastische Häkelfiguren + Fantastisches Häkelset Zauberer

Jana Ganseforth aka Janagurumi ist vielleicht einigen deutschen Häkelbegeisterten schon ein Begriff. Schon in meinem ersten Blogbeitrag waren ihre Monster vorhanden. In diesem neuen Buch bringt sie viele neue Amigurumi-Anleitungen mit, die einen gefühlt nach Mittelerde versetzen, auch wenn die geläufigen Namen der Charaktere nicht genutzt werden. Dennoch muss ich als Fan nicht lange überlegen, die passenden Namen aus Büchern und Filmen parat zu haben. Daher sind die einzelnen Figuren eher neutraler beschrieben und der Mensch hat einfach einen Bruder und eine Schwester.

Es gibt ein Baumwesen, einen Antihelden, einen Elf, eine Elfenkönigin, einen Zwerg, Zauberer, diverse Halblinge, einen dunklen Herrscher und viele mehr. Insgesamt sind 23 Anleitungen im Buch enthalten. In den ersten Anleitungen werden noch Garnalternativen aus Synthetik zu dem Baumwollgarn benannt und auch mit dem alternativen Ergebnis abgebildet. In späteren Anleitungen erfolgt dies nicht mehr. Auch ich möchte eine Synthetikalternative probieren und werde den Antihelden „mein Schaaatzzzz“ entsprechend umsetzen. Das Baumwesen werde ich mit Baumwollgarn häkeln und den Zauberer werde ich aus dem Set vom Topp Verlag herstellen.

1. Testhäkeln der Antiheld

Jede Anleitung hat einen Abschnitt mit benötigtem Material, inkl. Farbnummern für Schachenmayr Catania, Angaben zur finalen Größe der Figur und natürlich eine Untergliederung der Arbeitsschritte in der Anleitung selbst. Der Antiheld ist relativ groß, dafür dass er mal ein Halbling war. Außerdem hat er nicht den rosigen Teint (Soft Apricot) wie die anderen Personen, er ist sandblass und dafür habe ich eine passende Garnalternative im Haus. Die benötigten Häkeltechniken, sind am Ende des Buches mit Bildern erklärt.

Der Antiheld braucht nur drei Farben, Sicherheitsaugen und Füllwatte. Klingt perfekt für den Wiedereinstieg nach der Häkelsommerpause. Für diesen kleinen zwiegespaltenen Kerl nutze ich eine 3,5 mm Nadel, passend zur etwas dickeren Synthetikwolle. Alle Körperteile sind fix genäht und die Füße sehen einfach putzig aus. Ich glaube, meine Nase ist ein bisschen zu zurückhaltend geworden, aber seht am besten selbst in die Galerie.

2. Testhäkeln das Baumwesen

Das Baumwesen wird auf einem frischen braunen Garn und drei grünen Resten gehäkelt. Alle Garne sind wie angegeben aus Baumwolle, das hübsche Fuchs fungiert als Grundfarbe und es wird mit einer 3 mm Nadel gearbeitet. Alles ist toll beschrieben und der Ent wächst schnell. Die Augen werden platziert und schwieriger wird es erst bei den kleinen Ästen, denn hier müssen Spiralen mit teilweise nur vier Maschen gehäkelt werden. Am Ende lassen sich die großen, kleinen und dicken Äste recht fix häkeln, genau wie die Blätter. Für den Bart ist genau beschrieben, in welchen Reihen wie viele Fäden eingeknüpft werden müssen, um ein fülliges Ergebnis zu erhalten. Alle Teile zusammenzunähen dauert ein bisschen, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

3. Testhäkeln Häkelset „Der Zauberer“

Das Set enthält Synthetikgarn, eine 3 mm Häkelnadel, Füllwatte, Augen, einen Pfeifenputzer, eine Holzperle sowie Anleitungen und eine Geschenkkarte. Ich bin Fan von Maschenmarkierern, daher fände ich die Dreingabe von ein oder zwei Markierern eine tolle und sehr günstige Ergänzung für solche Sets. Es wird nun also eine zweite Figur mit Synthetik hergestellt, diesmal mit einer 3 mm Nadel.

Die Anleitung im Set ist recht klein geschrieben und weniger übersichtlich als im Buch. Die Wolle macht mich schon in der vierten Spirale fertig. Sie ist super faserig und ständig verliere ich einzelne Stränge beim Häkeln und beginne mich beim Maschenzählen zu verzählen. Nach dem vierten Anlauf ist die vierte Spirale endlich mit der richtigen Maschenzahl abgeschlossen. Ich überlege, die mitgelieferte Nadel gegen eine eigene zu tauschen. Nach der fünften Runde hatte ich mich mit der Nadel und Wolle angefreundet, dann war die rosa Wolle zwischen der neunten und zehnten Runde alle, der Kopf hat aber 18 Runden und auch rosa Hände.

Ich habe also nochmal angefangen, mit eigener Wolle und erst gewechselt zur rosa Wolle an der Stelle, die unter dem Hut zum Vorschein kommen wird. Kurz unter der Bartlinie geht mir die Wolle trotzdem wieder aus. Statt der pinken Wolle nehme ich das blasse gollumfarbende Garn und hoffe, es fällt weniger auf. Mit dem großen, grauen Knäuel freunde ich mich zumindest deutlich schneller an und der Körper wächst schnell. Die Arme arbeite ich wieder in meiner eigenen Wolle und zwischen dem Set und dem Buch gibt es hier eine klitzekleine Abwandlung an den Händen.

Die ganzen weiteren kleinen Teile häkeln sich ganz von selbst. Ein bisschen hat mich die Anordnung der Schrift bei den Ärmeln aus dem Konzept gebracht, aber das Ergebnis stimmt. Meine Äste am Stab sind ein bisschen lang geworden für die kleine Kugel. Dadurch liegen die Äste nicht an, es sieht trotzdem toll aus. Den Hut habe ich an der pinken Kante vom Kopf vernäht und Bart und Haare verdecken nun den helleren unteren Teil des Gesichtes. Für die Nase habe ich Soft Apricot Baumwollgarn genutzt, da dies der Gesichtsfarbe ähnelt.

Zeit für ein kleines Fotoshooting im Stil eines Fantasy Epos. Erinnert mich an irgendwas mit Ringen, was war das noch gleich?:

Anzeige

Fantastische Häkelfiguren
Süße Fantasy-Amigurumis häkeln

Autorin: Jana Ganseforth
Hardcover mit 128 Seiten
ISBN: 9783735870247
Erschienen am: 10.08.2022
beim frechverlag – topp-kreativ

Fantastisches Häkelset Zauberer
Anleitung und Material für einen persönlichen Gefährten zum Selber-Häkeln

Autorin: Jana Ganseforth
ISBN: 4007742184025
Erschienen am: 07.08.2022
beim frechverlag – topp-kreativ

Das Buch sowie das Häkelset wurden mir als kostenfreie Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

© frechverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: