Cats in Space

Nachdem die Lumen ihre Feeder (Dosenöffner) ausgelöscht haben, versucht diese Alienspezies, auch die letzten “Überbleibsel” der Menschen zu vernichten. Ein Wissenschaftler hat kurz vor seinen Tod seine Katzen zu erhöhter Intelligenz verholfen. Sie sprechen, laufen auf ihren Hinterbeinen und leben auf einem Raumschiff, doch ihre Nachkommen sind normale Katzen, die sich auf dem Schiff ausbreiten.

Mit an Bord sind Captain Ginger, Waffenoffizier Mittens, Science Cat, die trächtige Ramscoop im Maschinenraum, Rattle und Roll an Navigation und Steuerung und Ecru, die sich um die Schiffs-KI kümmert.

Attention Lumen Ship! This is Captain Ginger of the Starship Hiss-Bite-Claw-Sometimes-Fall.

Captain Ginger Vol. 1, Seite 7

Vom Katzenwitz zur ernsten Geschichte

Captain Ginger startet mitten in einem Kampf gegen die Lumen. Verzweifelt versuchen sich die Katzen zu wehren, die erst vor kurzem entscheiden haben, eine Hierarchie, wie bei den Dosenöffnern üblich, einzuführen. Die Glückskatze Ramscoop bekommt während des Kampfes ihren Wurf und damit neue helfende Pfoten für die Reparaturen. Mittens, der nach einem Straßenkater aussieht, bezieht Posten am Geschütz. Doch durch den Kampf kommen sie am Ende nur durch einen Katzentrick. *fauch*

Es gibt Action, beste Science Fiction, zwischenkatzische Probleme und besonders im ersten Trade jede Menge Katzenwitze. Was erwarten wir, wenn ein Künstlerehepaar mit 10 Katzen einen SF-Katzen-Comic macht? Kotzende Katzen, eine Vorliebe für Decken und Kissen, ausgefahrene Krallen und katzentypische Begriffe. Doch schnell wird es im Comic sehr ernst und spätestens im zweiten Trade wurde meine Sorge um die Navigatoren Rattle und Roll so groß, dass sich eine Träne in mein Auge schlich.

In der Gestik der Crew habe ich schnell meine Katze wiederentdecken können und noch mehr. Denn die Streuner auf dem Schiff sind einfach Katzen und genau so sehen sie aus und verhalten sich. Das Schiff ist bereits in die Jahre gekommen und genau so sieht es aus. Hier spiegeln die Cover den Inhalt, Zeichenstil und Farben, komplett wider.

Im Weltall unterwegs mit Captain Ginger auf einem Raumschiff, doch es lauen viele Gefahren und ein Problem werden die Nachkommen der Weltraum-Katzen selbst sein.

Captain Ginger ...
  • … ist voll von billigen Katzenwitzen.
  • … mischt den Humor mit Action und ordentlich SF.
  • … baut eine spannende und unterhaltende Geschichte auf, die nicht nur Katzenfans unterhalten kann.

Anzeige

Captain Ginger 1: Survival Instinct

Szenario: Stuart Moore
Zeichnungen: June Brigman
Ink: Roy Richardson
Farben: Veronica Gandini
Hardcover mit 136 Seiten
ISBN: 978-0998044217
Erschienen am: 18.06.2019
bei Ahoy Comics

Captain Ginger 2: Dogworld

Szenario: Stuart Moore
Zeichnungen: June Brigman
Ink: Roy Richardson
Farben: Veronica Gandini
Hardcover mit 136 Seiten
ISBN: 978-1952090011
Erschienen am: 10.11.2020
bei Ahoy Comics

Die Comics wurden von mir selbst erworben. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst.

Captain Ginger, Ahoy Comics
© Ahoy Comics
Captain Ginger 2
© Ahoy Comics
Loading Likes...