DIY – String Art

DIY – String Art

DIY – String Art

Loading Likes...

DIY – String Art

Juhu, endlich habe ich mal wieder Zeit zum Basteln. Lange bin ich um String Art rumgeschlichen. Ich hatte schon Nägel gekauft, hatte ein altes Holzschild zur Seite gelegt und eine Idee gesucht. Es ist also mein erster Versuch mit String Art.

Was ist String Art? Ganz einfach ausgedrückt: Du klöppelst Nägel in ein Holzbrett und wickelst Garn oder Wolle drum. Dies soll dann ein Muster ergeben, dass du dir vorher ausgesucht hast. Für meinen ersten Versuch habe ich ein recht kleines Holzbrett genommen und mir ein “Adam-West-Batman”-mäßiges POW!! als Vorlage ausgesucht. Wolle habe ich genug im Haus, da wollte ich es bunt angehen.

Ich habe zuerst den alten Schriftzug vom Schild ein wenig abgeschmirgelt. Anschließend habe ich die Vorlage übertragen und etwas auf die Größe des Schildes angepasst.

Danach werden auf den Linien Nägel eingeschlagen. Natürlich solltet ihr dabei auf die strategischen wichtigen Punkte achten, damit der Umriss auch deutlich zu erkennen ist, wenn man die Wolle später rum gewickelt hat.

Ok, das Holzbrett ist nicht das ideale Material, da es leider MDF unter dem Aufdruck ist. Allerdings halten die sehr kurzen Nägel, die ich verwendet habe, doch ganz gut. Bei kurzen Nägeln im Weichholz hätte es wohl gar nicht gehalten. Beim Umwickeln müssen diese halt fest sitzen, da sie sich sonst einfach lösen. Nun, nach dem langen Hämmern geht es mit dem Wickeln weiter.

Es wurde wirklich lange gewickelt, aber nun ist es soweit, mein erstes String Art Projekt ist fertig. Ich wollte gerne mit einem kleinen Projekt anfangen, musste aber feststellen, dass bei der geringen Größe leider den Schriftzug nicht ganz so gut zu erkennen ist. Das nächste Mal würde ich mir wohl eher ein größeres Stück Vollholz holen und auch mehr Nägel einschlagen. Außerdem sollten diese entsprechend länger sein. So ist es dann auch möglich, mehrere “Umwicklungen” zu machen, wodurch das Bild dann auch fülliger wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: