Wer Yoga macht braucht auch Socken!

Wer Yoga macht braucht auch Socken!

Wer Yoga macht braucht auch Socken!

Ich hab erst überlegt, ob ich mir einfach selbst Yogasocken ausdenke aber das Prinzip ist so einfach, dass es eigentlich kaum lohnt. Es wird in Runden gearbeitet und in der Mitte besteht eine Runde nur zur Hälfte. Quasi ein Schlauch mit einem „Riss“ für die Ferse. Für den Spaßfaktor nehme ich Sockenwolle aus dem 1-Euro-Shop. Mal sehen was diese so taugt.

Mit Yogasocken in den Herbst

Nun habe ich mich für eine schicke Vorlage entschieden, diese arbeitet mit Stäbchen und Halbstäbchen, die abwechselnd vorne und hinten gehäkelt werden für ein Muster. Nach den Luftmaschen habe ich die ersten 2 Runden in Doppelstäbchen gemacht. Dadurch wird das Beinende hoffentlich noch ein wenig luftiger und elastischer. Die Kettmaschen an der Fersenöffnung waren mir zu unelastisch und fühlten sich einschneidend an, daher habe ich beim zweiten Socken für einfache Maschen entschieden. Dadurch bleibt hoffentlich etwas mehr von der tollen Elastizität der Stäbchen über.

Anleitung Yogasocken von Plymouth Yarn

 

Ich hoffen wenn die Socken fertiggestellt sind, liegt meine Krankheit weit genug zurück, damit ich auch wieder Sport machen darf. Dann kann ich beim aktuellen Herbstwetter mit Yogasocken wieder auf die Matte und den herabschauenden Hund genießen und die Häkel- und Schreibtischverspannungen loswerden. Allerdings musste ich erst mal mit den Katzen um die Wolle kämpfen. Offensichtlich war diese bequem genug, um drauf zu liegen.

 

Fertig sind sie und ich darf wieder auf die Matte. Zeit zum Testen.

 

Auch zu finden über Fannys Liebste Maschen, Link your Stuff und HäkelLine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: