Von Horror und Kampfgeist – 3. Semester

Von Horror und Kampfgeist – 3. Semester

Von Horror und Kampfgeist – 3. Semester

Mein Horrorfach GP1 war wohl auch das Horrorfach von vielen anderen. Man kann es daran erkennen, dass 67 Studenten das Modul belegt hatten und nur 25 davon überhaupt zur Prüfung angetreten sind. Alleine bei der Feststellung habe ich mich gefeiert, weil ich mich durchgekämpft habe und nun auch die Prüfung hinter mir hatte. Wie sehr sich das Kämpfen lohnt, habe ich dann auch noch auf dem Ergebnis gesehen. Von den Angetretenen sind ca. 1/4 Durchgefallen und die Durchschnittsnote lag bei 2,9. Überraschenderweise bin ich der über dem Durchschnitt.

Später konnte ich auch die Ergebnisse der Wirtschaftsinformatiker einsehen. Von beiden Studiengängen haben etwa gleich viele teilgenommen und gleich viele sind durchgefallen. Die beiden besten Noten sind an WI gegangen, wodurch unser Durchschnitt bei 2,8 liegt. Bin immer noch drüber! Was hättet ihr erwartet wer die Topnoten in Programmierung holt Wirtschafts- oder Medieninformatik? Ich bin etwas überrascht, denn die MI waren mir bisher programmieraffiner vorgekommen.

Meinen Kommilitonen in GP2 hatten ebenfalls eine positive Notenüberraschung und wollen mir bereitwillig Notizen überlassen. Yay! Damit geht es tatsächlich weiter mit GP2 für mich im Semester 3. Wer hätte es gedacht? Ich hatte zumindest gehofft und nach der Klausur selbst sogar schon drauf spekuliert. Es lief auch besser als ich erwartet hatte. Kurz, ich bin da sehr zufrieden.

Auch eine zweite Note im 2,x Bereich wurde schon kurz nach den Prüfungen verkündet und dann ging das Warten los. 3 Wochen nach den Prüfungen fangen so langsam alle an auszuflippen. Die Prüfungen mit den wenigsten Teilnehmern sind noch nicht korrigiert bzw. die Ergebnisse noch nicht veröffentlicht. Natürlich könnten die Dozenten auch einfach mal im Urlaub sein aber das trägt leider nicht zur Entspannung der Studierenden bei…

Die verspäteten Dozenten haben keine schöne freie Zeit gehabt, nach ihren Aussagen klang es alles andere als schön. Nun haben wir auch die letzten beiden Noten bekommen und auch hier steht beide male eine 2 vor dem Komma. Damit bin ich leider nur teilweise zufrieden aber dafür, dass ich nicht so viel lernen konnte wie geplant ist es doch ganz gut gelaufen. Letztes Semester 2,6 und dieses Semester 2,6 im Schnitt. Damit kann ich, denke ich, zufrieden in das nächste Semester gehen und mich auf die Modulwahl konzentrieren, denn soviel ist jetzt klar. Es gibt definitiv 4 neue Module für mich im nächsten Semester!

Wirtschaftsinformatik
Plan für Semester 3

Ich bin gespannt was die Module bringen und wie umfangreich diese wirklich sein werden. Manchmal denke ich ich bin am Maximum von meinem möglichen Pensum angelangt und dann denke ich wieder „ach, da geht noch was“. Solange ich nur das Gefühl habe, dass es viel ist aber noch nicht viel zu viel, werde ich auch bei 4 Modulen pro Semester bleiben. Immerhin habe ich ja nun auch schon ein Drittel der Module bereits erledigt. Wenn ich mir das bewusst mache, dann ist es ja gar nicht mehr so schlimm. Ich entspanne dann noch etwas bis ich den Kampf wieder aufnehmen muss und genieße häkeln und lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: