USA 4 – San Francisco

USA 4 – San Francisco

USA 4 – San Francisco

Nach einigen Stunden Fahrt durch die Ausläufer des Yosemite kamen wir durch Oakland und landeten schlagartig im Stau. Es ist Memorial Day Wochenende und viele nutzen das lange Wochenende aus. Daher staute es sich üppig vor der Bay Bridge, denn es muss vor der Überfahrt Maut bezahlt werden. Dadurch wurden aus knapp 15 Minuten Restfahrzeit mehr als eine Stunde. Nach der Ankunft und dem Check-In ging es daher nur schnell zu Subway um etwas zu essen, denn für den Abend wurde uns ein Treffen mit einem Einheimischen arrangiert.

Bay Bridge
Kleine Bierauswahl

Daraus wurde ein toller Abend mit vielen Tipps und einer Einführung in die Biere der Umgebung. Das Hotel liegt so dicht an den Shoppingmöglichkeiten, dass am nächsten Tag erstmal die Umgebung gesichtet und etwas eingekauft wurde bevor es zum Fisherman’s Wharf und Pier 39 ging. Es war zwar recht voll, aber spannend und die sich sonnenden Seelöwen sind zu süß. Auch wenn ich gelernt hab, das unsere Robben flauschiger sind. Vom nächsten Pier aus hat man eine schöne Aussicht auf Alcatraz, Treasure Island und ebenfalls die Seelöwen, die einen dort beim Dösen in der Sonne beschallen.

Hafengebäude
 

 

 

Wow, was für ein Tag! Memorial Day und die Leute haben frei. Ebenso unser neuer Freund vom ersten Abend und seine Familie. Spontan wurde ein gemeinsamer Tag verabredet und wir morgens am Hotel abgeholt. Erster Stopp Lombard Street. Klein, hübsch, kurvenreich und mit schönen Häuser und Gärten an der Seite. Erst zu Fuß hoch, dann mit dem Auto wieder runter. Danach ging es in den Presidio, einen Park der früher eine Militärbasis war und von dort zum Crissy Field,einen Strand mit Ausblick auf die Golden Gate Bridge. Dann weiter zum Fort Point am Fuße der Brücke. Dort findet man die Hoppers Hands, eine Platte mit Fußabdrücken, die täglich von Massen von Joggern berührt werden, bevor sie umdrehen und zurück durch den Park das Ufer entlang laufen.
Lombard Street
Crissy Field

 

Weil zwei verschiedene Ansichten auf die Brücke nicht reichen, ging es als nächstes über die Brücke zu einem kleinen Pier für Angler. Immer noch nicht genug ging es als nächstes die Berge hoch zu einem Aussichtspunkt. Die Aussicht auf die Brücke wurde also noch einmal besser. Dort kann man durch eine alte Verteidigungsanlage noch höher auf den Berg und die Aussicht auf die Brücke und die Bay war atemberaubend. Gleiches gilt für die Aussicht raus auf das Meer.

 

 

Danach wurde ein Picknick beschlossen und es sollte zum Golden Gate Park gehen, aber nicht ohne typische Verpflegung. Also wurden vorher vitaminreiche Sandwiches besorgt,dann ging es mit Kind und Kegel zum Lindley Meadow. Dort wurde dann gegessen, geredet, der Dreijährige bespaßt und Bier getrunken; lecker flüssiges Aloha (Bier aus Hawaii). Außerdem haben wir Adler beobachten können und hatten am Ende noch Besuch von einer Art Maulwurf. Wirklich wunderschön! Am Abend haben wir dann, wieder zu zweit, das Ganze mit einem Eis bei Ben & Jerrys abgerundet und sind anschließend zur Verdauung noch zum Union Square geschlendert.

 

An unserem letzten Tag in SF haben wir morgens den Japanischen Tee Garten besucht. Ein wirklich schöner Platz zum Schlendern, inklusive einem Jasmin-Tee zum Genießen. Danach sind wir noch weiter durch den Golden Gate Park geschlendert, haben Büffel angesehen und am Ende des Parks den Ozean und die Windmühlen. Danach ging es nach Chinatown. Lecker Essen, viel Kitsch und Kleinigkeiten, die wir mitgenommen haben. Danach ging es noch auf eine Fahrt mit dem Cable Car durch die hügeligen Straßen von San Francisco.

 

 

In San Francisco ist es nicht so heiß, wie in den umliegenden Orten, da dort kräftig die kühle Luft vom Ozean über die Stadt weht. Es ist dann eher schon etwas kühl. Auch wenn wir vielleicht in der Zeit noch viel mehr Sehenswürdigkeiten hätten sehen und auch noch mehr Shoppen gehen können, muss ich einfach sagen, dass ich mich in San Francisco unglaublich wohl gefühlt habe. Wir wären gerne noch geblieben!
 

 

Morgen geht es weiter den Highway 1 an der Küste entlang bis Pismo Beach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: