Nur nicht den Anschluss verlieren

Nur nicht den Anschluss verlieren

Nur nicht den Anschluss verlieren

Semester 3 – 1. Präsenz

Diesmal beginnen meine Vorlesungen erst freitags um 16:00 Uhr. Sehr angenehm, letztes Semester war meine erste Vorlesung immer schon freitags um 8:00 Uhr. Ich könnte nun direkt nach der Arbeit zur Hochschule fahren oder ich gehe es erstmal ruhig an. Freitag = Urlaub. Vielleicht schaffe ich es sogar mal länger zu schlafen oder ich hole noch meinen letzten offenen Punkt der To Do Liste nach. Die Lerneinheit 4 von GP2. Immerhin habe ich alles gegeben, um nicht jetzt schon den Anschluss zu verlieren. Allerdings steht Mittwoch auch noch eine Onlinevorlesung in ICS an und Unterlagen für die GP2 Vorlesung am Samstag haben wir am Montag auch noch bekommen.

Was kommt auf mich zu?

Das Positive, einige Kommilitonen haben sich für abends lose zum Essen verabredet. GP2 dürfte eine Kleinlerngruppe werden. Die Präsenzen sind keine Pflicht und der Dozent hilft bei Fragen weiter. Allerdings werden wir mit der Präsenzaufgabe 1 den Raum verlassen und damit die PA1 und die EA3 als „Hausaufgaben“ bekommen. Damit wird das Skript mit den nächsten 5 Lerneinheiten wohl wieder hinten an stehen.

Auftakt gibt aber eigentlich Projektmanagement. Das wird entweder schnell vorbei oder super produktiv sein. Allerdings wird die erste EA ausgegeben werden und die ist vermutlich umfangreicher. Dafür sind die nächsten 4 LE die zu erarbeiten sind, in Wirklichkeit nur 1 Kapitel.

IT-Recht ist das einzige Fach / Dozent, den ich nicht einschätzen kann. Das wird also spannend. Ausgabe der EA wurde auch bereits angekündigt. Der benötigte Stoff für die EA ist aber bereits durchgearbeitet. Nach der EA steht dann auch „nur“ ein Kapitel an bis zur nächsten Präsenz. Es ist zwar auch wieder mit 40 Stunden Workload angegeben aber jetzt weiß ich, dass es übersetzt etwa 7-8 Stunden bedeutet.

ICS erwarte ich viel Praxis oder zumindest Praxisnähe in der Vorlesung. Man munkelt auch hier könnte die erste EA bekannt gegeben werden. Vielleicht beruht diese aber auch auf den „Übungen“ aus dem Skript. Dann habe ich schon eine gute Vorarbeit. Die letzten zwei Aufgaben hatte ich dann „nur im Kopf“ bearbeitet. Ebenfalls stehen 5 weitere LE an.

Was wirklich passiert ist

Ich stand im Stau, fast eine Stunde lang, abgehetzt bin ich dann zur Vorlesung 10 Minuten zu spät angekommen. Ich war nicht die Letzte…

Projektmanagement. Der Dozent enttäuschte nicht. Er hat sein Programm straff durchgezogen und war eine Stunde schneller durch als geplant. Wie es so mit losen Verabredungen ist, die finden nicht statt. Macht nichts. Mein Stammzimmer wartet auf mich und ich habe mir einen Comic eingepackt.

Also mein Ritual: das 5 Euro Menü. Da ich heute nicht wirklich viel gelaufen bin, fühle ich mich motiviert zum Pizzaladen zu laufen, der ein bisschen weiter weg ist. So gab es heute das 4,50 Euro Menü. Dafür aber ohne Becks. Für morgen ist Orkan angesagt und Vorlesung von 8 – 19 Uhr. Vielleicht gönne ich mir Sonntag tatsächlich mal einen Tag frei.

 

8 Uhr, IT-Recht. Was für ein Start in den Tag. Lange Gänge, als erste im Gebäude, es ist dunkel bis der Bewegungsmelder reagiert und Licht an macht. Wäre ich nicht so müde gewesen, hätte ich an Horrorfilme denken müssen. Kurz nach mir tauchten aber schon die nächsten zwei Studenten und die Frau mit dem Schlüssel auf. Hinsetzen, das Brötchen vom Bäcker essen und auf den Dozenten warten. Live ist der Dozent deutlich weniger monoton und hat das Thema gut vermittelt. Es sind nun einige Markierungen im BGB und diverse Notiezen, was ich noch alles ausdrucken muss. Die EA1 wurde besprochen und wird in kürze online gestellt werden. Die Köpfe rauchen aber nach 3 Stunden ist erstmal Pause vor der nächsten Vorlesung. Modulzertifikate aus dem letzten Semester abholen. Es sind aber nur 3 von 4 fertiggestellt.

 

12 Uhr, Programmierung 2. Die Präsenzen sind keine Pflicht, der Raum entsprechend leer. Grade mal 8 Leute, der Dozent geht aber auch die individuellen Probleme ein und wirbt für den Kurs. In den Chats redet er immer extrem schnell, in der Präsenz beweist er, dass er auch langsamer kann. Er hat einiges wiederholt und vieles vertieft. Die Gruppenarbeit genauer besprochen und anschließend Gruppen gebildet. Puh, ich habe einen Programmierer in der Gruppe. Die letzten 45 Minuten haben wir alles eingerichtet, damit die Gruppenarbeit online auch klappt. Unser Programmierer managed dank seine Erfahrung alles problemlos. Jetzt dürfen wir zuarbeiten.

 

 

16 Uhr, ICS. Der Dozent ist gut drauf. Der bisherigen Lernstoff wird auf die wichtigsten Inhalte zusammengefasst. Wir bekommen bereits jetzt einen guten Eindruck was der Dozent von uns wissen will. Das Modul wird aktuell erneuert. auf jedes Kapitel soll ein Praxispart folgen. Noch ist es leider nicht so weit, aber die EA1 wird genau darauf hinaus laufen. Das ist toll, denn zwei „neue“ Kapitel habe ich bereits bearbeitet und das „in die Praxis umsetzen“ auch gleich gemacht. Wir sollen aber nicht einfach anfangen eine Homepage zu machen, wir sollen sie aufbauen. Daher gibt es 3 Aufgabenteile, die einen dazu zwingen. Erst denken, dann machen. Eigentlich sollte noch ein praktischer Part in der Präsenz gemacht werden aber nach bereits 10 Stunden an der Hochschule, waren alles Kursteilnehmer platt. Die Bearbeitung wurde auf den nächsten Chat verschoben und dafür noch einige Fragen beantwortet, zum Thema und aus der Praxis.

Das Ende

Ich habe noch Infos zum Modul Wirtschaftsstatistik erhalten. Der Dozent ist wohl fachlich völlig in seiner Welt. Einerseits fanden meine Kommilitonen es bisher gut, andererseits gab es letztes Semester wohl nur 4 Modulteilnehmer. Klausurergebnis: zwei mal 4,0 und zwei mal durchgefallen. Sie sind sich unsicher, wie das Modul laufen wird. Ich werde da weiter Informationen drüber abschöpfen.

Seit 6:00 Uhr wach, seit 8:00 Uhr Vorlesung. Um 19:00 Uhr geht es nach Hause, es stürmt ordentlich und ist nass und dunkel auf der Autobahn. 21:00 Uhr, endlich zu Hause. 13 Stunden lang nur gesessen und die Stühle in der Hochschule sind nicht die komfortabelsten. Ich bin verspannt und müde. Morgen brauche ich wirklich frei aber vor allem Bewegung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: